Im Mac-Finder können große, nicht mehr benötigte Dateien aufgespürt und entfernt werden. Foto: dpa-infocom

Dateiriesen auf Mac-Festplatte finden

Mit der Zeit sammeln sich auf der Festplatte Dateien an, die man gar nicht mehr braucht - aber Speicherplatz verbrauchen. Der Finder im Apple Mac kann helfen, auffallend große Dateien aufzuspüren - und zu löschen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wenn die Speicherkapazität auf der Mac-Festplatte zur Neige geht, ist es immer eine gute Idee, nach besonders großen Dateien zu suchen. Grundsätzlich sollte man überlegen, ob man diese Dateien noch braucht.

Es gibt diverse Mac-Tools, mit denen man diese Aufgabe erledigen kann, zum Beispiel OmniDiskSweeper, DiskInventoryX oder CleanMyMac. Es geht aber auch viel einfacher und ganz ohne zusätzliche Programme direkt per Finder. Mit der Mac-Suchfunktion lassen sich nicht mehr benötigte Dateien, die aber viel Platz belegen, mit Leichtigkeit aufspüren und entfernen.

Dazu zunächst ein neues Finder-Fenster öffnen. Danach die Tasten [cmd]+[F] drücken und so die Suchfunktion starten und den Suchbereich auf "Diesen Mac" einstellen. Darunter als Suchkriterium die Dateigröße festlegen, dazu das Klappfeld "Art" öffnen und ganz unten auf "Andere..." klicken. Anschließend unter "Dateigröße" den Haken in der Spalte "Im Menü" setzen und mit "OK" bestätigen.

Abschließend den Vergleichswert für die Dateigröße auf "Ist größer als" festlegen und dahinter die gewünschte Mindestgröße einstellen, etwa 1 GB oder 500 MB. Sofort erscheinen in der Ansicht darunter passende Riesendateien, die von dort per Knopfdruck gelöscht werden können.

Mehr Computer-Tipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.