Hacker-Angriff

Daten von drei Millionen Adobe-Kunden geklaut

New York - Bei einem Hacker-Angriff auf den US-Softwarekonzern Adobe Systems sind Daten von fast drei Millionen Kunden sowie Quellcodes zahlreicher Produkte gestohlen worden.

Das hausinterne Sicherheitssystem habe den Angriff auf das Firmennetzwerk kürzlich festgestellt, teilte der Sicherheitschef des Unternehmens, Brad Arkin, am Donnerstag mit. Die Hacker hätten vermutlich Daten über 2,9 Millionen Adobekunden gestohlen, darunter Namen, verschlüsselte Nummern von Kredit- und Kundenkarten, deren Ablaufdaten sowie andere Informationen über Bestellungen. Entschlüsselte Kartennummern seien offenbar nicht geraubt worden.

Das Unternehmen bedauere den Vorfall zutiefst, erklärte Arkin. Um ihn aufzuklären, arbeite Adobe auch mit externen Partnern und den Behörden zusammen. Die betroffenen Kunden würden informiert und ihre Passwörter geändert. Auch dem Diebstahl von Quellcodes der Adobe-Produkte werde nachgegangen. Das Risiko, dass die Hacker in die von Kunden genutzten Programme eindringen könnten, sei durch den Diebstahl vermutlich aber nicht gestiegen. Zu den bekanntesten Produkten von Adobe gehören Softwareprogramme wie der Reader für PDF-Dokumente und Photoshop.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Das Mobilfunknetz in Deutschland wird besser, aber alte Schwächen gibt es nach wie vor. Auch bei der Platzierung der drei großen Anbieter im "Chip"-Netztest gibt es …
Mobilfunk-Netztest: Telekom weiter vorn, Qualität steigt
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Mehrere Druckermodelle von HP weisen Sicherheitslücken auf. Ob das eigene Gerät betroffen ist, können Verbraucher auf einer Liste des Herstellers überprüfen. Zudem steht …
Updates für HP-Drucker mit Sicherheitslücke
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.
Microsoft stellt PDF-Betrachter ein
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab
Eine Chrome-Erweiterung namens Browse-Secure gibt vor, den Google-Browser sicherer zu machen. Tatsächlich schöpft sie aber Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken …
Chrome-Erweiterung schöpft Facebook-Daten ab

Kommentare