Datenautobahn nach Leipzig

- Leipzig/Berlin (dpa) - Die Datenautobahn des Deutschen Forschungsnetzes (DFN) zwischen Leipzig und Frankfurt/Main ist zu einer 10-Gigabit-Strecke ausgebaut worden. Die Höchstleistungsstrecke wurde nach Angaben des Bundesforschungsministeriums am Freitag freigeschaltet. Das Ministerium unterstützte den Auf- und Ausbau des DFN zum weltweit leistungsstärksten Wissenschaftsnetz mit rund 180 Millionen Euro.

<P> </P><P>Der Einsatz von 10-Gigabit-Verbindungen in nationalen Forschungsnetzen stellt international ein Novum dar. Die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke erreicht die vierfache Geschwindigkeit des bisherigen Netzes. Damit könnten Tausende von Studentinnen und Studenten gleichzeitig an virtuellen Vorlesungen über das Netz teilnehmen. Wichtig ist der Ausbau auch für den reibungslosen Ablauf einer Vielzahl gleichzeitiger Videokonferenzen über das Internet.</P><P>Ostdeutsche Hochschulen verfügen den Angaben zufolge mit dem neuerlichen Ausbau des DFN als erste über exzellente Arbeitsbedingungen im Bereich der Wissenschaft.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Keine Rezeptsammlung ist so gut wie die eigene. Ein neues Onlineportal macht es nun besonders einfach, die besten Rezepte aus den unterschiedlichsten Quellen an einer …
Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Ungerade und gerade Seiten drucken
Wer sein Paper gerne beidseitig bedrucken möchte, kann eine praktische Druckoption in Word nutzen: Erst die geraden, dann die ungeraden Seiten drucken.
Ungerade und gerade Seiten drucken
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers

Kommentare