+
Innerhalb der EU gelten einheitliche Tarife für die mobile Nutzung des Internets. Wer einen günstigen Roaming-Anbieter im Ausland sucht, muss jedoch noch einige Hürden nehmen. Foto: Andrea Warnecke

Datenroaming-Anbieter für die EU in iOS 8 auswählen

Berlin (dpa/tmn) - Mit dem Smartphone im Ausland online gehen war früher eine sehr teure Angelegenheit. Innerhalb der EU sollen einheitliche Tarife die Kosten begrenzen. Jedoch ist es nicht immer ganz einfach, einen günstigen Anbieter zu nutzen.

EU-weit sind die Preise nun auf maximal 24 Cent pro Megabyte gedeckelt. Perspektivisch sollen Roaminggebühren innerhalb der EU komplett wegfallen und der Wechsel zum Wunsch-Roaminganbieter möglich sein. Noch gibt es jedoch technische und bürokratische Hürden.

Apples mobiles Betriebssystem iOS 8 berücksichtigt diese Entwicklungen schon in den Einstellungen. Wer im Menü unter "Mobiles Netz" zu den Roamingeinstellungen geht, kann dort für EU-Staaten eigene Anbieter für Datenroaming-Dienste auswählen. Dazu muss dort der gültige Access Point Name (APN) eingestellt werden. Dann fallen nur die jeweils aktuellen Tarife des ausländischen Anbieters für den drahtlosen Internetzugang an. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man mit dem jeweiligen Anbieter dafür einen eigenen Vertrag abgeschlossen hat.

Noch wird diese Funktion europaweit nicht von vielen Anbietern unterstützt. Daher ist die "EU-Roaming"-Schaltfläche momentan noch etwas mit Vorsicht zu genießen. Ist sie nämlich aktiviert, ohne dass man eine Vereinbarung mit einem ausländischen Anbieter geschlossen hat, kann man im Ausland in der Regel nicht ins Netz gehen, wie die Telekom auf ihrer Webseite erklärt.

Telekom zu Datenroaming im Ausland

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Yahoo poliert seinen E-Mail-Dienst auf
Schlanker, schneller, besser - Yahoo hat einige Funktionen und die Oberfläche seines E-Mail-Dienstes verbessert. Weniger datenintensiv soll das Mail-Programm außerdem …
Yahoo poliert seinen E-Mail-Dienst auf
Neuer Internet-Betrug: So raffiniert und gefährlich ist er
Im Internet gibt es aktuell eine neue Betrugs-Masche. In einer E-Mail wird das potenzielle Opfer dazu aufgefordert, seine iTAN-Liste abzufotografieren und …
Neuer Internet-Betrug: So raffiniert und gefährlich ist er
Elektronik kann im Postbriefkasten entsorgt werden
Dass der Briefkasten zur Entsorgung von Elektroschrott taugt, dürfte die meisten überraschen. Aber tatsächlich kann ausgediente Elektronik unter gewissen Umständen …
Elektronik kann im Postbriefkasten entsorgt werden
Die besten Grill-Blogs
Sommerzeit ist Grillzeit! Hier gibt‘s die besten Tipps rund ums Material, das Fleisch und die leckersten Rezepte.
Die besten Grill-Blogs

Kommentare