+
Innerhalb der EU gelten einheitliche Tarife für die mobile Nutzung des Internets. Wer einen günstigen Roaming-Anbieter im Ausland sucht, muss jedoch noch einige Hürden nehmen. Foto: Andrea Warnecke

Datenroaming-Anbieter für die EU in iOS 8 auswählen

Berlin (dpa/tmn) - Mit dem Smartphone im Ausland online gehen war früher eine sehr teure Angelegenheit. Innerhalb der EU sollen einheitliche Tarife die Kosten begrenzen. Jedoch ist es nicht immer ganz einfach, einen günstigen Anbieter zu nutzen.

EU-weit sind die Preise nun auf maximal 24 Cent pro Megabyte gedeckelt. Perspektivisch sollen Roaminggebühren innerhalb der EU komplett wegfallen und der Wechsel zum Wunsch-Roaminganbieter möglich sein. Noch gibt es jedoch technische und bürokratische Hürden.

Apples mobiles Betriebssystem iOS 8 berücksichtigt diese Entwicklungen schon in den Einstellungen. Wer im Menü unter "Mobiles Netz" zu den Roamingeinstellungen geht, kann dort für EU-Staaten eigene Anbieter für Datenroaming-Dienste auswählen. Dazu muss dort der gültige Access Point Name (APN) eingestellt werden. Dann fallen nur die jeweils aktuellen Tarife des ausländischen Anbieters für den drahtlosen Internetzugang an. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man mit dem jeweiligen Anbieter dafür einen eigenen Vertrag abgeschlossen hat.

Noch wird diese Funktion europaweit nicht von vielen Anbietern unterstützt. Daher ist die "EU-Roaming"-Schaltfläche momentan noch etwas mit Vorsicht zu genießen. Ist sie nämlich aktiviert, ohne dass man eine Vereinbarung mit einem ausländischen Anbieter geschlossen hat, kann man im Ausland in der Regel nicht ins Netz gehen, wie die Telekom auf ihrer Webseite erklärt.

Telekom zu Datenroaming im Ausland

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.