+
Im Bundestag geht es am Mittwoch um das Streitthema Netzzensur.

Zensur von Kinderporno-Seiten ist rechtlich bedenklich

Die Bundesregierung will kinderpornographische Internetseiten zensieren, doch das ist rechtlich nicht so einfach.

Die Bundesregierung will Internetseiten mit kinderpornographischen Inhalten sperren lassen. Den Schwarzen Peter sollen die Provider haben, die anhand einer täglich aktualisierten Liste des BKA Internetseiten für ihre Kunden sperren sollen, schreibt das Blog Telemedicus. Im Lawblog diskutieren die Nutzer das Vorhaben und zeigen sich durchaus kritisch, was die Umsetzbarkeit betrifft.

Die Einschätzungen von Datenschützern, Bürgerrechtlern und der Regierung liegen erheblich auseinander. Von Zensur sprechen die einen, von Schutz die anderen. Doch ob das Sperren bestimmter Internetseiten technisch und rechtlich überhaupt machbar ist, das sollen Gutachten zeigen.

Eines ist am Wochenende in Umlauf geraten und wurde auf Netzpolitik.org veröffentlicht. Der Tenor laut Spiegel Online: Technisch sei der Plan kaum umsetzbar und er gefährde die im Grundgesetz garantierte Kommunikationsfreiheit. Außerdem könnten Nutzer die Sperren mit wenig Aufwand umgehen. Heise fasste bereits am Wochenende die rechtlichen Bedenken zusammen. Am Mittwoch findet eine Anhörung im Bundestag statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Geofencing": Wie Händler Smartphones für Werbung nutzen
Das Smartphone wird für den stationären Handel immer wichtiger. Unternehmen arbeiten an Methoden, das Gerät für Werbung im Geschäft nutzbar zu machen. Meist werten die …
"Geofencing": Wie Händler Smartphones für Werbung nutzen
Indische Zeichen: Updates für iOS und macOS lösen Problem
Ein paar Zeichen in indischer Schrift - und die App versagt den Dienst? Sowas erleben aktuell Nutzer von iOS-Geräten. Apple hat nun ein Update veröffentlicht, das dieses …
Indische Zeichen: Updates für iOS und macOS lösen Problem
Streaming, Apps, Telefon: Geld sparen mit Familienkonten
Wer sich eine neue DVD oder CD kauft, kann sie mit Familie und Freunden teilen. Warum also Digitales doppelt kaufen? Mit Familienkonten können Nutzer Musik, Videos und …
Streaming, Apps, Telefon: Geld sparen mit Familienkonten
Windows zurücksetzen kann wichtige Daten kosten
Auch wenn sie sich eine bessere Performance erhoffen, sollten Windows-Nutzer ihren PC nicht zurücksetzen. Alle Daten, die nicht im Benutzerprofil gespeichert wurden, …
Windows zurücksetzen kann wichtige Daten kosten

Kommentare