+

Updates & Support

Login mit Facebook: So beschränken Sie den Datenzugriff

Berlin - Eigentlich einfach, aber trotzdem nicht immer zu empfehlen: Das Log-in mit dem Account von Facebook. Denn damit gibt man seine Daten einfach mal so weiter.

Log-in mit Facebook ist eine einfache Lösung für ein nerviges Problem: Die Anmeldedaten des Facebook-Kontos genügen, um sich auf verschiedenen Websites anzumelden. Dadurch entfällt das Erstellen eines neuen Accounts, auch ein neues Passwort muss man sich nicht merken.

Die Kehrseite der Medaille: Den Service bezahlen Nutzer wie so oft mit ihren Daten. Facebook gibt den Websites etwa Zugriff auf Freundesliste, Geburtstag oder Mail-Adresse.

Diesen Zugriff kann man bereits beim Log-in-Prozess mit einem Klick auf den "Dies bearbeiten"-Button einschränken. Oder auch nachträglich: Unter dem Punkt "Apps" in den Einstellungen des Facebook-Kontos werden alle Websites aufgelistet, auf die Nutzer mit Facebook angemeldet sind. An dieser Stelle können die Zugriffsrechte überprüft und bearbeitet werden. Oder man entfernt die Seite aus der Liste, wenn diese nicht mehr mit dem Facebook-Log-in genutzt werden soll.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spiele-Charts: Von wilden Wikingern und Wolkenkratzern
Ein bei iOS-Gamern derzeit besonders angesagter Wikinger namens Oddmar bringt Bewegung in die Top Ten. Das Konstruktionsspiel "Project Highrise" zeigt sich davon jedoch …
Spiele-Charts: Von wilden Wikingern und Wolkenkratzern
Top-Apps: Sternenhimmel und Frühlingsgefühle
Im Frühling geht es nicht nur im wahren Leben oft romantisch zu. Auch die App-Charts stehen derzeit im Zeichen der schönen Dinge und Gefühle. Eine App greift sogar nach …
Top-Apps: Sternenhimmel und Frühlingsgefühle
Milka-Gutschein via Whatsapp ist Phishing-Trick
Warnung an Whatsapp-Nutzer: Cyber-Kriminelle verschicken derzeit eine Kettennachricht, die kostenlose Milka-Schokolade in Aussicht stellt. Wer nicht auf den Trick …
Milka-Gutschein via Whatsapp ist Phishing-Trick
Snapchat bleibt in Europa für Nutzer unter 16 Jahren offen
Die Nutzung von Snapchat ist auch ohne Zustimmung der Eltern möglich - selbst für Jugendliche unter 16 Jahren. Daran wird sich trotz neuer EU-Datenschutzregeln nichts …
Snapchat bleibt in Europa für Nutzer unter 16 Jahren offen

Kommentare