+
Die De-Mail verspricht sicherer zu sein als die E-Mail.

Verschlüsselte Kommunikation

GMX und Web.de führen De-Mail-Flatrate ein

München - Eine Flatrate für gesicherte Mails gibt es zukünftig bei GMX und Web.de. Bei der "De-Mail" werden Inhalte beim Transport verschlüsselt. Kompatibel zur E-Mail ist sie jedoch nicht.

Der Internetkonzern United Internet führt bei seinen Tochtermarken GMX und Web.de eine De-Mail-Flatrate ein. Das teilten Sprecher beider Anbieter am Montag in Karlsruhe mit. GMX- und Web.de-Nutzer könnten ab sofort umsonst eine unbegrenzte Zahl der speziell gesicherten E-Mail-Varianten senden und empfangen. Auch die Anmeldung für den Service sei kostenlos.

Rechtssicherer Kommunikationsweg

Die De-Mail ist eine besondere Form der schriftlichen Kommunikation über das Internet, die technisch dem E-Mail-Verfahren entspricht, aber über ein separates System abgewickelt wird. Absender und Empfänger sind nach Angaben der Anbieter eindeutig identifiziert und Inhalte werden beim Transport verschlüsselt, weshalb das System als rechtsicherer Kommunikationsweg gilt. Die technischen Anforderungen sind dabei gesetzlich geregelt, Anbieter müssen sich zertifizieren lassen.

Wer De-Mails nutzen will, muss sich dafür zunächst ein entsprechendes Konto in dem abgeschirmten neuen System einrichten. Bei GMX und Web.de ist das erst möglich, sobald ein Nutzer bei den Anbietern ein ganz normales E-Mail-Konto eröffnet hat. E-Mail und De-Mail sind nicht kompatibel. Botschaften können nicht zwischen beiden Systemen ausgetauscht werden, weil diese getrennt sind.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Gamern beim Spielen zusehen - das ist für Millionen Deutsche interessant. Eine Umfrage beweist sogar, dass es immer mehr Nutzer gibt.
Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internetnutzer immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet. Was steckt dahinter und was können Sie dagegen …
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
Pokémon Go auf Apple-Geräten bald nur noch mit iOS 11
Ohne iOS 11 kein Pokemon Go: Das sollten Spieler wissen. Bis Ende Februar müssen sie sich auf die neuen Geräte-Voraussetzungen eingestellt haben.
Pokémon Go auf Apple-Geräten bald nur noch mit iOS 11
Bastelcomputer Cubieboard erhält mehr Leistung
Das Cubieboard 6 ist im Handel. Die neue Version des Bastelcomputers ist leistungsstärker als sein Vorgänger. Erstmals dabei sind WLAN und Bluetooth als drahtlose …
Bastelcomputer Cubieboard erhält mehr Leistung

Kommentare