+
Dell bringt "Streak" auf den Markt.

"Streak" soll im Sommer auf den Markt  kommen

Dell will iPad Konkurrenz machen

Round Rock. Dell, drittgrößter Computerhersteller der Welt, nimmt den Kampf gegen Apple auf. Dell präsentierte am Dienstag einen Tabletcomputer namens Streak, der im Juni in Großbritannien auf den Markt kommen soll.

Die Einführung in den USA folgt im Laufe des Sommers. Streak funktioniert ähnlich wie Apples iPad, hat aber einen nur etwa halb so großen Bildschirm.

Streak basiert auf Googles Android-Betriebssystem und nutzt einen Prozessor namens Snapdragon von Qualcomm. Er kann sich, wie der iPad, drahtlos und via UMTS mit dem Internet verbinden.

Preise hat Dell noch keine genannt. Analysten spekulieren, dass Dell eine leicht andere Zielgruppe mit Streak ansprechen will, weil das Gerät von der Größe her einem Smartphone ähnelt und folglich eher jederzeit in der Tasche mitgetragen werden kann als der iPad.

Auch Hewlett-Packard, der weltgrößte Computerhersteller, hat einen Tabletcomputer namens Slate angekündigt, aber noch keine weiteren Details genannt. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei iMessage Gif-Animationen einfügen
Um ihnen mehr Ausdruck zu verleihen, schmücken viele Messenger-Nutzer ihre Textnachrichten gern mit Bildern oder Piktogrammen. iMessage ermöglicht nun auch das Verwenden …
Bei iMessage Gif-Animationen einfügen
SSD-Festplatten gerade besonders günstig
Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von SSD-Festplatten sind um ein Vielfaches höher als bei klassischen Festplatten. Wer darüber nachdenkt, seinen PC damit …
SSD-Festplatten gerade besonders günstig
Die Tricks der Warenbetrüger beim Onlineshopping
Im Internet sah alles so gut aus. Aber als die Ware ankommt, ist der Traum geplatzt: Immer wieder werden Online-Käufer mit manipulierten oder ausgetauschten Produkten …
Die Tricks der Warenbetrüger beim Onlineshopping
Bethesda will "Fallout 76" für PC online selbst vertreiben
"Fallout 76" soll im November 2018 erscheinen. Doch PC-Gamer werden das Multiplayer-Spiel dann nicht wie seine Vorgänger auf der Steam-Plattform finden. Besser sie …
Bethesda will "Fallout 76" für PC online selbst vertreiben

Kommentare