+
Das Warten an der Hotline hat ein Ende. Die App Call Butler übernimmt diese Aufgabe.

Call Butler

App übernimmt das Warten an der Hotline

Berlin - Wer einen Kundenservice in Anspruch nehmen möchte, landet meist bei einer Hotline. Und das kann viel Wartezeit erfordern. Eine App nimmt einem diese lästige Geduldsprobe ab.

Warteschleifenmusik von Hotlines ist meistens nicht besonders unterhaltsam. Und während die dritte Wiederholung durchdudelt, verliert man schnell die Geduld. Das ist das Geschäftsmodell der App Call Butler.

Statt dass man selbst in der Warteschleife herumhängt, übernimmt das die App. Erst wenn die Verbindung zustande gekommen ist, wird das Gespräch auf das eigene Telefon weitergeleitet. Nutzer müssen nur über die App die Hotline auszuwählen. Die App für Android und iOSist kostenlos, die ersten zehn Anrufe auch. Danach werden - wenn der Service gefällt und der Anruf erfolgreich war - 50 Cent pro Verbindung fällig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Wo ist die Nacht noch dunkel? Eine Webseite verrät es
Um den Sternenhimmel zu betrachten, muss die Nacht nicht nur wolkenlos sein. Wichtig ist auch, dass es keine Lichtverschmutzung gibt. Eine Online-Karte zeigt die …
Wo ist die Nacht noch dunkel? Eine Webseite verrät es
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Nicht selten schlummern ganz Musiksammlungen auf Smartphones und Tablets. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern

Kommentare