+
Auf einer Leinwand im Apple Store in Berlin wird am 09.03.2015 die Vorstellung der neuen Computeruhr des Herstellers, der sogenannten Apple Watch, durch den Vorstandsvorsitzenden Tim Cook aus San Francisco übertragen.

Der Konkurrenz eine Minute voraus

Deshalb ist's bei Apple immer 10:09 Uhr

  • schließen

San Francisco - Warum ausgerechnet 9 Minuten nach 10? Wann immer die Apple-Watch präsentiert wird, scheint die Zeit stehen zu bleiben. Was steckt dahinter, dass Zeiger oder Digitalanzeige stets die gleiche Zeit anzeigen?

Apple wollte schon immer ein bisschen anders sein - und so ist's auch mit der Uhrzeit. Oft sieht man in Werbungen für Uhren die Zeit 10:10 Uhr. Das hat einen einfachen Grund: Die Uhrenhersteller zeigen dadurch den Stil ihrer Zeiger auf dem Ziffernblatt im oberen Bereich der Uhr, aber die Mitte - wo meist das Logo des Herstellers platziert ist, bleibt sichtbar. Außerdem sind die Zeiger bei 10:10 Uhr symmetrisch angerordnet. 

Apple macht's ähnlich, hat sich aber dafür entschieden, der Konkurrenz eine Minute voraus zu sein. Offensichtlich zeigte die Trend-Marke mit ihrer Time-Message auf der Apple-Watch: Wir sind die, die eher dran sind.

10:09 Uhr statt 10:10 Uhr: Mit Sicherheit ist es kein Fehler oder Versehen. Eine signifikante Uhrzeit spielte bei der Präsentation von neuen Apple-Produkten schon immer eine große Rolle. So war die Uhrzeit 9:41 im Jahr 2007 auf allen Geräten zu sehen, als Steve Jobs just in dieser Minute der Welt zum ersten Mal das iPhone vorstellte.

Julian Spies 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare