+
Dictate ist ein praktisches Add-in für Microsoft-Office-Software. Es funktioniert mit Hilfe von Spracherkennung. Foto: Peter Steffen/dpa

Cleveres Zusatzprogramm

Dictate: Texte einsprechen statt tippen

Freihändig schreiben: Mit der Spracherkennung Dictate lassen sich leicht Texte diktieren und übersetzen. Das kleine Add-in gehört zu Microsofts Garage-Projekt und ist kostenlos.

Berlin (dpa/tmn) - Dictate ist ein cleveres Zusatzprogramm für Microsoft-Office-Software wie Word, Outlook oder Powerpoint. Es erlaubt das Einsprechen von Texten in 20 Sprachen und deren Text-Umwandlung in Echtzeit. Dabei kann der eingesprochene Text in bis zu 60 Sprachen übersetzt werden.

Außerdem versteht Dictate auch Sprachbefehle wie "neue Zeile", "Diktat beenden" oder "Enter" - allerdings nur auf Englisch. Dictate stammt aus Microsofts Garage-Projekt und ist als kostenloser Download verfügbar. Vorausgesetzt wird mindestens Windows 8.1 sowie Office 2013 oder neuere Versionen.

Download Dictate

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare