+
Wo liegt das Altmetall? London von oben.

Google Earth hilft Dieb bei Raubzug

Ein Brite hat mithilfe von Google Altmetall im Wert von über 100.000 Euro gestohlen. Geholfen hat ihm das Google-Programm mit Satellitenkarten.

Der 27-jährige Mann hat im Süden Londons Altmetall im Wert von 100.000 Pfund (rund 108.000 Euro) gestohlen. Mithilfe von Google Earth machte er Dächer aus, deren Dachziegel und Abdeckungen aus Metall bestanden.

Im Februar schon wurde er verhaftet und zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss er hundert Sozialstunden leisten, berichtet der britische Telegraph.

Ein Freund des jungen Mannes erklärte, wie der Dieb arbeitete. Von Zuhause aus suchte er über Google Earth die Gebäude ab. Ob ein Dach mit Metall bedeckt ist, sieht man offensichtlich daran, dass diese Dächer etwas dunkler sind. Sobald er ein Gebäude gefunden hatte, kletterte er aufs Dach, stahl das Altmetall und verkaufte es an Händler. Innerhalb eines halben Jahres bestohl der 27-Jährige Schulen, Kirchen und Museen. Nach seiner Verhaftung verringerte sich die Zahl der Blei-Diebstähle signifikant, sagte ein Polizeisprecher laut dem Branchenmagazin Chip, das auf Deutsch von den Diebstählen berichtet.

Die Readers Edition fragt sich, ob Google bald ein wichtiges Werkzeug für Diebe werden könnte. Denn durch Programme wie Google Earth und Street View könnten Gauner ihre Verbrechen unbemerkt planen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Den Begriff „I bims“ liest und hört man immer öfter. Erst recht, nachdem er zum „Jugendwort des Jahres 2017“ gekürt wurde. Was ist das für ein Ausdruck? Wir erklären die …
„I bims“ zum „Jugendwort des Jahres“ gekürt: Was bedeutet dieser Begriff, bitte?
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel
Achrung, WhatsApp-Nutzer: Die Modekette H&M warnt vor einem betrügerischen Kettenbrief, der derzeit in dem Messenger verschickt wird.
Bei Whatsapp kursiert falsches H&M-Gewinnspiel

Kommentare