+
Wo liegt das Altmetall? London von oben.

Google Earth hilft Dieb bei Raubzug

Ein Brite hat mithilfe von Google Altmetall im Wert von über 100.000 Euro gestohlen. Geholfen hat ihm das Google-Programm mit Satellitenkarten.

Der 27-jährige Mann hat im Süden Londons Altmetall im Wert von 100.000 Pfund (rund 108.000 Euro) gestohlen. Mithilfe von Google Earth machte er Dächer aus, deren Dachziegel und Abdeckungen aus Metall bestanden.

Im Februar schon wurde er verhaftet und zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss er hundert Sozialstunden leisten, berichtet der britische Telegraph.

Ein Freund des jungen Mannes erklärte, wie der Dieb arbeitete. Von Zuhause aus suchte er über Google Earth die Gebäude ab. Ob ein Dach mit Metall bedeckt ist, sieht man offensichtlich daran, dass diese Dächer etwas dunkler sind. Sobald er ein Gebäude gefunden hatte, kletterte er aufs Dach, stahl das Altmetall und verkaufte es an Händler. Innerhalb eines halben Jahres bestohl der 27-Jährige Schulen, Kirchen und Museen. Nach seiner Verhaftung verringerte sich die Zahl der Blei-Diebstähle signifikant, sagte ein Polizeisprecher laut dem Branchenmagazin Chip, das auf Deutsch von den Diebstählen berichtet.

Die Readers Edition fragt sich, ob Google bald ein wichtiges Werkzeug für Diebe werden könnte. Denn durch Programme wie Google Earth und Street View könnten Gauner ihre Verbrechen unbemerkt planen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Smartphone nicht ständig an die Steckdose hängen
Das Problem kennt jeder: Man will unterwegs das Smartphone benutzen, doch der Akkus ist leer. Um nicht in solche Situationen zu geraten, laden viele ihr Telefon …
Smartphone nicht ständig an die Steckdose hängen
Buttons für Lieblingsfunktionen bei IrfanView
Moderne Programme ermöglichen es, Bilder nach eigenem Wunsch zu bearbeiten. Ein solches Tool ist IrfanView. Wer es effektiv nutzen will, braucht nur einige Einstellungen …
Buttons für Lieblingsfunktionen bei IrfanView
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
New York - Facebook will auch in Deutschland härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Dennoch reißt die Kritik an dem sozialen Netzwerk nicht ab. …
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Berlin - Vine-Nutzer aufgepasst! Ab dem heutigen Dienstag können Sie die beliebte Webseite mit den 6,5 Sekunden langen Videos nicht mehr nutzen. Ganz müssen Sie aber …
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen

Kommentare