+
Das Start-up Pebble war ein früher Vorreiter im aktuellen Geschäft mit Computer-Uhren. Foto: Christoph Dernbach

Bis Ende 2017

Dienste für Smartwatch Pebble sollen weiterlaufen

Die mit Hilfe von Internet-Nutzern finanzierte Computer-Uhr von Pebble war eine der ersten auf dem Markt. Wie es nach der Übernahme von Fitbit weitergeht, wird nur langsam klar.

Berlin (dpa/tmn) - Nach der Übernahme durch Fitbit sollen sämtliche Dienste für die Pebble-Smartwatches noch mindestens bis Ende 2017 weiter funktionieren.

Wie das Unternehmen mitteilt, sollen die Entwicklerwerkzeuge, Onlinedienste, Schnittestellen und weitere Dienste zunächst weiter nutzbar bleiben. Das Unternehmen ermuntert Entwickler zudem, weitere Angebote für die Smartwatches zu veröffentlichen. Was nach 2017 mit der Smartwatch-Plattform passieren wird, darüber gibt es derzeit noch keine Angaben.

Mitteilung von Fitbit und Pebble (Englisch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare