Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer

Nach Messer-Mord in Neuhausen: Polizei sucht diese zwei Männer
+
Eine  technische Panne bei der Firma Denic führte am Mittwoch dazu, dass zahlreiche deutsche Internet-Angebote nicht mehr erreichbar waren.

Internet-Crash: Tausende .de-Seiten weg

Frankfurt/Main - Millionen User in Deutschland stehen seit Mittwoch Mittag im Internet vor dem Nichts: Zahlreiche Online-Angebote sind seit etwa 13.30 Uhr nicht mehr erreichbar, weil ein zentraler Internet-Dienstleister Probleme hat.

Nach den bisher vorliegenden Informationen kam es zu der Panne, weil die Firma "Denic" am Mittwoch umgezogen ist. Denic ist die Zentralstelle für die Registrierung aller Internet-Adressen mit der Endung .de. Die Verlagerung des Denic-Betriebes von Frankfurt nach Amsterdam soll am Mittwoch zu dem folgenschweren Aussetzer geführt haben.

Gegen 15 Uhr teilte die Pressestelle der Firma Denic mit, das Technik-Problem sei soeben behoben worden. Bestätigt wurde dort aber auch, dass es für die User in Deutschland weiter zu Verzögerungen kommen könne, bis alle Web-Angebote wieder verfügbar sind. Dies, so hieß es, stehe in Zusammenhang mit den einzelnen Datenbanken für Adressenverwaltung, den sogenannten "Nameservern", über die die Internet-Teilnehmer deutschlandweit verknüpft sind. Bei diesen hunderten Verteilern werde die Regulierung der Denic-Panne erst nach und nach regisitriert.

Für den späteren Nachmittag hat das Unternehmen eine offizielle Erklärung zu dem Zwischenfall angekündigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Quiz-App HQ Trivia startet mit deutscher Ausgabe
Mit der Quiz-App HQ Trivia können Fußball-Experten demnächst ihr Wissen unter Beweis stellen. Geantwortet wird in einer Livesendung im Videoformat. Wer sich gegen seine …
Quiz-App HQ Trivia startet mit deutscher Ausgabe
Schuldfrage bei künstlicher Intelligenz noch ungeklärt
Im Science-Fiction-Klassiker "Dark Star" denkt eine intelligente Bombe, sie sei Gott - und sprengt das Raumschiff. So weit ist die Technik noch nicht. Doch Juristen …
Schuldfrage bei künstlicher Intelligenz noch ungeklärt
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.