+
Eine  technische Panne bei der Firma Denic führte am Mittwoch dazu, dass zahlreiche deutsche Internet-Angebote nicht mehr erreichbar waren.

Internet-Crash: Tausende .de-Seiten weg

Frankfurt/Main - Millionen User in Deutschland stehen seit Mittwoch Mittag im Internet vor dem Nichts: Zahlreiche Online-Angebote sind seit etwa 13.30 Uhr nicht mehr erreichbar, weil ein zentraler Internet-Dienstleister Probleme hat.

Nach den bisher vorliegenden Informationen kam es zu der Panne, weil die Firma "Denic" am Mittwoch umgezogen ist. Denic ist die Zentralstelle für die Registrierung aller Internet-Adressen mit der Endung .de. Die Verlagerung des Denic-Betriebes von Frankfurt nach Amsterdam soll am Mittwoch zu dem folgenschweren Aussetzer geführt haben.

Gegen 15 Uhr teilte die Pressestelle der Firma Denic mit, das Technik-Problem sei soeben behoben worden. Bestätigt wurde dort aber auch, dass es für die User in Deutschland weiter zu Verzögerungen kommen könne, bis alle Web-Angebote wieder verfügbar sind. Dies, so hieß es, stehe in Zusammenhang mit den einzelnen Datenbanken für Adressenverwaltung, den sogenannten "Nameservern", über die die Internet-Teilnehmer deutschlandweit verknüpft sind. Bei diesen hunderten Verteilern werde die Regulierung der Denic-Panne erst nach und nach regisitriert.

Für den späteren Nachmittag hat das Unternehmen eine offizielle Erklärung zu dem Zwischenfall angekündigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare