+
Richtig lackieren...

Dienstleistungsportale für Design und Handwerk

Das Internet bietet eine Plattform für Menschen, die eine Dienstleistung suchen und diejenigen, die etwas zu bieten haben. Spezielle Portale führen sie zusammen.

Im Internet gibt es zahlreiche Websites, die Dienstleistungen zu flexiblen Preisen anbieten. Zwei davon stellen wir vor.

Die Website www.designenlassen.de bietet seit 6. November eine Plattform, auf der sich Auftraggeber und Designer treffen können, um gemeinsam und im Wettbewerb mit anderen, Werbemittel zu erstellen.

Und so funktioniert's: Der Auftraggeber erstellt mit Hilfe eines Formulars ein Briefing, formuliert also seine Vorstellungen. Die Designer liefern Entwürfe. Auftraggeber und Designer diskutieren auf der Internetseite die Entwürfe und erzielen so gemeinsam das gewünschte Ergebnis. Designt wird vieles, von Visitenkarten über Logos bis hin zu T-Shirts oder Broschüren. Es gelten die bei der Ausschreibung festgelegten Preise. Bis 31. Januar 2009 bleibt es kostenlos, einen Wettbewerb zu eröffnen, danach kostet es 29 Euro. Allgemeine Fragen zum Portal können im dazugehörigen Blog geklärt werden.

Ein Portal, dass nach einem ähnlichen Prinzip handwerkliche Tätigkeiten vermittelt, ist www.MyHammer.de. Von Haushaltshilfen über Maurern bis hin zum Fliesenlegen wird alles angeboten.

Und so funktioniert's: Der Auftraggeber stellt per Formular ein, wofür er Hilfe braucht und wie viel er bereit ist, dafür zu bezahlen. Handwerker, die die gefragten Tätigkeiten beherrschen, geben Angebote ab und der Auftraggeber sucht sich eines der Angebote aus. Ein Handwerker erhält den Zuschlag und führt die Arbeit aus. Für den Auftraggeber ist der Service kostenlos, er bezahlt nur das vereinbarte Honorar, keine Gebühren für das Erstellen von Anfragen. Lediglich der Handwerker zahlt für den vermittelten Auftrag.

Hintergrund

Die Portale sind gleichermaßen nützlich wie umstritten. Die Themen Wettbewerbsverzerrung und Schwarzarbeit werden im Zusammenhang mit diesen Angboten immer wieder genannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Telefonieren per Messenger-App: Vier Tipps für Handynutzer
Immer mehr Messenger-Apps erlauben auch Sprachanrufe direkt aus dem Chat heraus. Das spart zwar Geld, knabbert aber auch am monatlichen Datenvolumen. Und hat einige …
Telefonieren per Messenger-App: Vier Tipps für Handynutzer
Sofortbilder überleben in Zeiten der Smartphone-Kameras
So erstaunlich es klingen mag: Klassische Sofortbild-Fotos sind nicht ausgestorben. Nicht nur Mode-Labels greifen darauf in Werbekampagnen zurück. Es gibt sogar …
Sofortbilder überleben in Zeiten der Smartphone-Kameras
"Robinson: The Journey" für Oculus Rift erschienen
Robin entdeckt den Planeten Tyson III - eine Welt voller Dinosaurier. Der Junge ist der Protagonist in dem Spiel "Robinson: The Journey". Das wird mit einer …
"Robinson: The Journey" für Oculus Rift erschienen
WhatsApp führt neue Status-Funktion ein
Mountain View - WhatsApp wird mit einer neuen Funktion ein Stück mehr zum sozialen Netzwerk. Diese erinnert an den Messaging-Dienst Snapchat.
WhatsApp führt neue Status-Funktion ein

Kommentare