+
Mit Google Maps kann man nun auch die Ozeane erkunden.

Nützlich, lustig, atemberaubend

Diese 7 Google-Funktionen kannten Sie garantiert noch nicht

München - Vielen Menschen ist Google nur als reine Informationsquelle bekannt. Dabei kann die Internet-Suchmaschine noch viel mehr. Hier sind sieben Google-Funktionen, die sie garantiert noch nicht kannten.

Wer kennt das nicht: Es tut sich eine Frage auf, die Antwort liegt einem auf der Zunge, aber nach minutenlangem Überlegen und Aufkommen geistigen Stillstands wird es allmählich zu blöd und man tippt die Frage genervt in die Suchleiste des Internetbrowsers ein - der weiß ja schließlich die Antwort. Sekunden später hat man die Qual der Wahl, unter tausenden Artikeln denjenigen auszuwählen, der einem schließlich die heiß ersehnte Antwort liefert. So einfach, so gewöhnlich. In Zeiten zunehmender Technisierung und Digitalisierung nehmen das Internet und Suchmaschinen wie Google eine immer wichtigere Rolle im Leben vieler Leute ein. Dabei fungiert Google schon längst nicht mehr nur als reine Suchmaschine. Google Maps und Google Earth sind zwei hinlänglich bekannte Online-Dienste, die der Konzern ebenfalls anbietet. Daneben existieren noch viele weitere nützliche und lustige Funktionen, die allerdings etwas unter dem Radar fliegen. Vorhang auf für die unbekannten Funktionen von Google!

1. Word Lens 

#GoogleTranslate works funny. like #WordLens

Ein von sembo (@1000b) gepostetes Foto am

Bei Word Lens handelt es sich um einen Zusatz zur mobilen Google Übersetzungs-App. Es funktioniert ganz einfach: Halten Sie Ihre Handy-Kamera einfach auf Worte in Ihrer realen Umgebung und schwupps: schon zeigt Ihnen Ihr Smartphone die direkte Übersetzung des Wortes oder des Satzes an. Eine klare Verbesserung gegenüber dem ursprünglichen Translator, bei dem man das zu übersetzende Wort noch eingeben muss.

2. Unterwasser Street View  

#delfines #salinas #puertorico #whateverpr #whateverpuertorico Foto por:@marquezpr009 ✔#conservatuislalimpia #llévateTUbasura | Taguea' |

Ein von •AVENTURA •CULTURA •AMBIENTE (@whateverpuertorico) gepostetes Foto am

Wenn Sie auf der Suche nach Ihrem nächsten Badeurlaub sind, dann lohnt sich ein Blick auf die Unterwasser Stree View. Denn Google hat seinen Dienst um mehr als 40 Unterwasser-Panorama-Ansichten ergänzt. Jetzt können Sie also nicht nur bekannte Sehenswürdigkeiten wie den Big Ben oder den Eiffel-Turm via Google Maps bestaunen, sondern zum Beispiel auch die fünf größten Korallenriffs des Planeten. Mit ein wenig Glück sind auf den Bildern aus der Tiefe auch Meeres-Schildkröten, Mantas oder Delfine zu sehen.

3. Google Trends

Wenn Sie immer auf dem neuesten Stand sein wollen, dann empfiehlt sich Google Trends. Dort werden Ihnen auf die Minute genau angezeigt, was die am häufigsten gesuchten Stichworte auf Google sind. So erfahren Sie auf einen Blick, was die Menschen auf unserem Planeten im Moment am meisten beschäftigt.

4. Google Maps auch für den Mars

Nicht nur auf der Erde funktioniert der Kartendienst von Google. Mittlerweile kann man auch den Mars für sich erkunden. Wie auch schon in der Original-Version warten auch hier zahlreiche interessante Informationen und Bilder auf den User. Wenn Sie "Meliza" ins Suchfeld eingeben, wartet noch ein ganz besonderes Special auf Sie: Dann können Sie mit Mars-Aliens chatten. Auf eine Antwort warten Sie jedoch vergebens.

5. Inkognito

Gegen Gefahren aus dem Internet kann man sich häufig nur sehr schwer wehren. Gegen nervige Mitbenutzer aber sehr wohl. Wenn Sie nicht möchten, dass andere Personen Ihren Internetverlauf sehen können, schalten Sie einfach auf den Inkognito-Modus. Dann speichert Chrome keine Informationen zu den von Ihnen besuchten Seiten.

6. Public Data Explorer

Dieser Dienst von Google gibt interessante Einblicke in eine Fülle von Datensätzen und Metriken. Das Gute daran: Sie sind alle frei verfügbar und können somit ohne großen Aufwand für Vorträge oder Projekt-Arbeiten genützt werden. Und da machen sich Statistiken von Organisationen wie der Weltbank oder der UN-Wirtschaftskommission natürlich gut.

7. Google Pacman

Zum Abschluss noch ein lustiges Feature: Google Pacman! Außer, dass man das Spiel nun auf einem Google-Logo spielt, hat sich nicht viel getan: Es gilt weiterhin, die auf dem Feld verteilten kleinen Punkte zu fressen, ohne von den vier Geistern berührt zu werden. Spaß ist bei dem über 30 Jahre alten Spiel garantiert. Einen Nachteil hat diese Anwendung dann aber doch: Pacman macht komplett süchtig.

Lukas Praller

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„PES“ verliert Rechte - Gibt im neuen FIFA 19 die Champions League? 
Das wäre ein echter Leckerbissen für alle Fans des Fußball-Videospiels FIFA: Da die Partnerschaft zwischen Uefa und Konami zum Ende der Saison endet, könnte sich …
„PES“ verliert Rechte - Gibt im neuen FIFA 19 die Champions League? 
Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
Um bei Instagram oder Snapchat einen guten Eindruck zu machen, kommt es auf die richtigen Bilder an. Viele iOS-Nutzer greifen daher auf das Bildbearbeitungsprogramm …
Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
Navigon nimmt etliche Navigations-Apps vom Markt
Der Anbieter Navigon schränkt sein App-Angebot massiv ein. Für die betroffenen Navigations-Apps können keine neuen Inhalte mehr heruntergeladen werden. Gründe für diese …
Navigon nimmt etliche Navigations-Apps vom Markt
Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer
Statt weltweit twittern lieber lokal kommunizieren? Das ermöglicht die Plattform Jodel. Nutzer können sich im Umkreis von 10 Kilometern mit anderen austauschen - und das …
Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer

Kommentare