+
Es gibt ein neues Sicherheitsupdate für dne Firefox-Browser. Foto: Jan-Philipp Strobel

Digital-News: Udates für Windows 10 und Firefox

Sicherheitslücken sind gefährlich und treten immer wieder auf. Akutell gibt es ein Update von Firefox und Windows 10, um diese zu schließen. Wer mit Picasa arbeitet, sollte sich auf das Ende des Fotodienstes einstellen.

Firefox-Browser erhält Sicherheitsupdate

Für den Firefox steht ein Update bereit, das eine kritische Sicherheitslücke schließt. Anwender sollten ihren Browser deshalb zeitnah auf Version 44.0.2 aktualisieren, rät das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Ansonsten könnte die Schwachstelle von Angreifern ausgenutzt werden, um Datenverkehr aus unsicheren Quellen zuzulassen und dann beliebige Befehle auszuführen. Wer im Menü unter "Extras/Einstellungen/Erweitert/Update" die empfohlene Einstellung "Updates automatisch installieren" nicht aktiviert hat, sollte das Update anstoßen, indem er im Menü auf "Hilfe/Über Firefox" klickt.

Fotodienst Picasa wird eingestellt

Google stellt seinen Fotodienst Picasa ein. Für die Picasa-Desktop-Software soll es dem Unternehmen zufolge ab Mitte März keinen Support mehr geben. Und online können Alben ab Mai nur noch beim Nachfolgedienst Google Fotos erstellt, organisiert oder bearbeitet werden. Picasa-Kunden, die Google Fotos nicht nutzen möchten, sollen ihre Fotos über eine neue Zugriffsseite auch weiterhin anschauen, herunterladen oder löschen können.

Neue Seite informiert über Updates von Windows 10

Windows-Updates kommen monatlich - und die meisten Nutzer nehmen nicht großartig Notiz davon, weil die Aktualisierungen bei ihnen automatisch eingespielt werden. Für Anwender, die sich dann und wann doch einmal fragen, welche Funktionen bei ihrem Betriebssystem hinzugekommen sind, verbessert und repariert wurden, oder welche Sicherheitslücken genau gestopft worden sind, hat Microsoft eine neue Seite eingerichtet. Dort werden alle Aktualisierungen, die Windows 10 betreffen, kurz und übersichtlich dokumentiert - bislang aber nur in englischer Sprache.

Bürosoftware-Paket LibreOffice mit neuen Menüs

Nutzer des freien Nutzer des freie Bürosoftware- Paketes LibreOffice sollen vielgenutzte Funktionen leichter und schneller erreichen können. Deshalb haben die Entwickler in der neuen Version 5.1 die Benutzeroberfläche überarbeitet und neue Menüs eingeführt, wie die Document Foundation mitteilt. In der Schreibanwendung Writer handelt es sich dabei etwa um ein Vorlagen-Menü mit Formatvorlagen. Zudem soll die Kompatibilität zu Dokumenten in andere Formaten optimiert worden sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare