S4: Personen im Gleis - Streckenabschnitt gesperrt

S4: Personen im Gleis - Streckenabschnitt gesperrt
+
"DiRT Rally" ist ein ausgezeichnetes Rennspiel geworden, das mit einem hohen Maß an Realismus punktet.

Rennspiel

DiRT Rally im Test: Realismus pur

München - "DiRT Rally" ist ein ausgezeichnetes Rennspiel geworden, das mit einem hohen Maß an Realismus punktet. Zum Test.

In „Dirt Rally“ von Codemasters pflügen ordentlich PS über Straße, Schotter und Eis. Die Rallye-Simulation ist ein Segen für Freunde realistischer Drifts und wahrhaftigen Fahrverhaltens. Viel zu sehr haben die Entwickler in der Vergangenheit Gelegenheitsspieler mit Arcade-Racern beglückt. „Dirt Rally“ bietet authentisches Fahrgefühl gepaart mit atemberaubender Grafik.

Sechs Renn-Umgebungen mit insgesamt mehr als 70 Etappen gibt es für ambitionierte Boliden-Dompteure. Analog zum realen Rallye-Geschäft haben die Mechaniker zwischen den Prüfungen nur wenig Zeit um die frischen Schäden zu beheben. Hier sind richtige Entscheidungen zur rechten Zeit gefordert. Rally-Sport ist enervierend und verlangt einen kühlen Kopf - doch den kann man nicht immer behalten. Auch das simuliert „Dirt Rally“ (ab 6 Jahre für PS4 und Xbox One) eindrucksvoll. Der Preis: Je rund 60 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.