Disney steigt groß in Social Games ein

Burbank - Für über eine halbe Milliarde Dollar übernimmt der Unterhaltungskonzern Walt Disney das Unternehmen Playdom - einen der größten Spieleentwickler für Social Games.

Wird der Wachstumsplan der kommenden zwei Jahren erfüllt, werden noch einmal 200 Millionen Dollar fällig, wie Disney am Dienstag mitteilte. Playdoms simple Computerspielchen wie Social City oder Market Street sind ein Zeitvertreib von nur wenigen Minuten und können auf Netzwerken wie Facebook oder Myspace oft kostenlos gespielt werden. Playdom erreicht damit monatlich bereits rund 42 Millionen Teilnehmer.

Disney könnte weitere seiner bekannten Cartoon-Charaktere auf einfache Weise in Spielfiguren verwandeln, glauben Experten. Erst vor wenigen Wochen hatte Disney die Firma Tapulous aufgekauft, die mit dem Musikspiel Tap Tap Revenge eines der erfolgreichsten Spiele für iPhone kreierte. Vor drei Jahren übernahm der Unterhaltungsriese für 700 Millionen Dollar den Betreiber von Penguin Club, einem Web-Angebot für Kinder.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
In Pyeongchang ‎regnet es derzeit Medaillen. Auch die App Charts stehen diese Woche ganz im Zeichen der Olympischen Winterspiele und deren Übertragung. Denn besonders …
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau
Wie schnell ist das Internet? Diese Frage dürfte in Deutschland je nach Standort unterschiedlich beantwortet werden. Die Anbieter machen nach eigenem Bekunden zwar Tempo …
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau

Kommentare