+
Wie eine Seifenblase zerplatzte im März 2000 der Neuen Markt an der Börse.

DotCom: Vor zehn Jahren platzte die Blase

Frankfurt / New York - Es war ein Börsenfieber wie es Deutschland noch nie erlebt hatte: Vor genau zehn Jahren platzte die DotCom-Blase und ließ den Neuen Markt abstürzen.

Jeder kennt sie: Die Menschen im Bekanntenkreis, die noch heute auf Mark und Pfennig genau wissen, wie viel Geld sie mit der T-Aktie verloren haben. Ende der 90er Jahre kursierte das Börsenfieber in Deutschland und auf der ganzen Welt.

Vor zehn Jahren, am 10. März 2000, erreichte der amerikanische New-Economy-Index NAsdaq erreichte seinen absoluten Höchsstand von 5133 Punkten. Der deutsche Nemax verzeichnete 9666 Punkte. Ab diesem Zeitpunkt ging es nur noch abwärts. Den Nemax gibt es inzwischen überhaupt nicht mehr.

Jahrelang herrschte die Vorstellung, dass sich im Internet mit jeder Idee Geld verdienen ließe. Heise hat ein paar der Firmen aufgelistet, die besonders viel Geld verbrannten. Mit Pets.com, einem Tierfutter-Händler im Netzt, verloren die Anleger beispielsweise innerhalb weniger Monate rund 300 Millionen.

In Deutschland ist das Zerplatzen der DotCom-Blase hauptsächlich mit der T-Aktie der Telekom verbunden. Manfred Krug warb 1996 für die sogenannte Volksaktie. Vor zehn Jahren war sie noch 100 Euro wert, inzwischen pendelt sie um die zehn Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der …
Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
"Genesis Alpha One": Mit Klon-Labor auf Erkundungsfahrt
Auf der Suche nach einem neuen Planeten für die Menschheit erleben Spieler in "Genesis Alpha One" abwechslungsreiche Abenteuer. Das an sich bekannte Szenario wird als …
"Genesis Alpha One": Mit Klon-Labor auf Erkundungsfahrt
GAMESCOM: durchbuchstabiert, was sich in Köln abspielt
Zocken, Gucken, Kostümieren - zur Gamescom in Köln werden wieder Hunderttausende Spielefans erwartet. Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr der E-Sport, die Kanzlerin …
GAMESCOM: durchbuchstabiert, was sich in Köln abspielt
"Sparc" ist schweißtreibender Sport in virtueller Realität
Ein Highlight der Gamescom kommt vom isländischen Entwickler CCP Games und bringt virtuelle Realität und Sport zusammen. Bei "Sparc", einer absurden Mischung aus Tennis, …
"Sparc" ist schweißtreibender Sport in virtueller Realität

Kommentare