DoubleClick erwartet weitere Übernahmen im Online-Werbemarkt

- Frankfurt - Der Online-Werbevermarkter DoubleClick sieht noch kein Ende der aktuellen Übernahmewelle im Online-Werbemarkt.

"Wir haben gerade die erste Welle der Unternehmen gesehen, die früh die Entwicklung erkannt haben", sagte Ben Regensburger, der das internationale Geschäft bei DoubleClick verantwortet, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstagausgabe).

Sobald die Verlagerung der Werbegelder ins Internet richtig begonnen habe, würden weitere Unternehmen in einer zweiten Phase in den Markt drängen. "Sehr viele Anbieter warten noch ab, zum Beispiel auf das interaktive Fernsehen", sagte Regensburger weiter. Die Branche habe aber "sicher nicht die letzte große Investition gesehen". Dafür sei der Werbemarkt viel zu groß.

Im April hatte Google DoubleClick für 3,1 Milliarden Dollar (knapp 2,3 Mrd Euro) übernommen und damit Microsoft und Yahoo! ausgestochen. Kurz nach schluckte Yahoo! den Internet-Werber Right Media für 680 Millionen Dollar (498 Millionen Euro). Und erst jüngst schloss Microsoft mit seinem sechs Milliarden Dollar schweren Zukauf von US- Online-Werbefirma aQuantive stärker zum dominierenden Rivalen Google auf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sprache für einzelne Programme festlegen
Microsoft Windows ist in vielen Sprachen einsetzbar. Wer unterschiedliche Sprachen setzt und davon auch Gebrauch machen möchte, kann Windows zur Mehrsprachigkeit …
Sprache für einzelne Programme festlegen
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Wer gerne Meetings im Netz abhält, um sich mit Kollegen oder Partnern auszutauschen, der wird das virtuelle Whiteboard FlockDraw zu schätzen wissen.
Virtuelles Whiteboards für Online-Meetings
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test

Kommentare