+
Schnell und unkompliziert lässt sich in einem Internet-Browser eine größere Sicherheit herstellen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Problemlos im Netz unterwegs

Drei Tipps für mehr Browser-Sicherheit

Updates einschalten, Passwörter nicht im Klartext speichern und gefährliche Inhalte blockieren. Schon mit wenigen Handgriffen und Mausklicks lässt sich der Browser sicherer machen.

Hannover (dpa/tmn) - In den Standardeinstellungen sind die meisten Browser nicht sonderlich sicher. Doch es gibt zahlreiche Bordmittel und Zusatzprogramme, die das Fenster zum Internet ein wenig resistenter gegen Angriffe und Datenklau machen.

- Updates: Damit keine unnötigen Sicherheitslücken den Computer angreifbar machen, rät die Zeitschrift "c't" (Ausgabe 20/2017) zum Aktivieren der automatischen Updates des Browsers. So gelangen die neuesten Versionen selbst ohne aktives Handeln der Nutzer auf den Rechner. Wichtig: Auch die installierten Erweiterungen und Plug-ins müssen aktuell sein. Während Firefox und Chrome weitgehend selbst dafür sorgen, sollten Edge-Nutzer schauen, ob eine Erweiterung Auto-Updates aktiviert hat.

- Inhalte: Kaum ein Monat vergeht, ohne dass Sicherheitslücken im Flash Player von Adobe entdeckt und gestopft werden. Die "c't"-Experten raten deswegen zum Abschalten von Flash und auch der Java-Runtime. Das geht in den Einstellungen unter "Inhalte". Unter Umständen muss man sich erst die Erweiterten Einstellungen aufrufen. Beide Plug-ins sollten Nutzer nur auf vertrauenswürdigen Webseiten aktivieren.

- Passwörter: Die Passwort-Verwaltung im Browser ist praktisch, kann aber auch ein Sicherheitsrisiko sein. Denn im Normalfall werden die Zugangsdaten zu sensiblen Web-Diensten unverschlüsselt gespeichert, berichtet die Zeitschrift "c't" (Ausgabe 20/2017). Dritte mit Zugang zum Computer könnten so Passwörter mit wenig Mühe auslesen. Der Rat der Experten: Die Passwort-Verwaltung von Edge und Chrome deaktivieren. Als Ersatz können Passwortmanager wie LastPass zum Einsatz kommen, die es auch als Erweiterung für beide Browser gibt.

Firefox-Nutzer können ihre gespeicherten Zugangsdaten mit einem Passwort absichern. Hier gilt aber: Wer das Passwort vergisst, kann nicht mehr in der praktischen Liste nachschlagen. Der Passwortschutz für die Zugangsdaten lässt sich in den Einstellungen unter "Sicherheit" aktivieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Gamern beim Spielen zusehen - das ist für Millionen Deutsche interessant. Eine Umfrage beweist sogar, dass es immer mehr Nutzer gibt.
Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internetnutzer immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet. Was steckt dahinter und was können Sie dagegen …
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
Pokémon Go auf Apple-Geräten bald nur noch mit iOS 11
Ohne iOS 11 kein Pokemon Go: Das sollten Spieler wissen. Bis Ende Februar müssen sie sich auf die neuen Geräte-Voraussetzungen eingestellt haben.
Pokémon Go auf Apple-Geräten bald nur noch mit iOS 11
Bastelcomputer Cubieboard erhält mehr Leistung
Das Cubieboard 6 ist im Handel. Die neue Version des Bastelcomputers ist leistungsstärker als sein Vorgänger. Erstmals dabei sind WLAN und Bluetooth als drahtlose …
Bastelcomputer Cubieboard erhält mehr Leistung

Kommentare