Druckverlust im All

- Die Internationale Raumstation ISS verliert seit Tagen Druck an Bord. Der US-Astronaut Michael Foale und der russische Kosmonaut Alexander Kaleri hätten bislang vergeblich nach einem Leck gesucht, meldet die Agentur Itar-Tass. Feuer und Druckverlust gelten als die gefährlichsten Probleme auf einer Raumstation.

<P> Michael Foale sammelte mit schwindender Luft im All bereits Erfahrung: 1997 musste er an Bord der damaligen Raumstation MIR ein Leck nach einem Feuer in der Sauerstoffanlage der MIR abdichten. <BR>Mit ferngesteuerten Kameras haben die Raumfahrer die Außenwände der ISS überprüft, aber bisher wurde kein Leck entdeckt. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Beim Mobile World Congress in Barcelona gibt es traditionell die neusten Smartphones, obwohl Apple mit dem iPhone dort nie vertreten ist. Auf dem Branchentreffen geht es …
Was vom Mobile World Congress 2018 zu erwarten ist
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Münchner Kunden klagen über Störungen beim Provider Vodafone. Internet- und Fernsehdienste sind betroffen.
Wieder Störung im Vodafone-Netz - 1.900 Beschwerden seit Samstagmorgen
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben

Kommentare