Druckverlust im All

- Die Internationale Raumstation ISS verliert seit Tagen Druck an Bord. Der US-Astronaut Michael Foale und der russische Kosmonaut Alexander Kaleri hätten bislang vergeblich nach einem Leck gesucht, meldet die Agentur Itar-Tass. Feuer und Druckverlust gelten als die gefährlichsten Probleme auf einer Raumstation.

<P> Michael Foale sammelte mit schwindender Luft im All bereits Erfahrung: 1997 musste er an Bord der damaligen Raumstation MIR ein Leck nach einem Feuer in der Sauerstoffanlage der MIR abdichten. <BR>Mit ferngesteuerten Kameras haben die Raumfahrer die Außenwände der ISS überprüft, aber bisher wurde kein Leck entdeckt. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare