+
Im Dschungel-Camp verging der schönen Giulia das Lachen schon bei der ersten Prüfung.

Kippen-Terror und Silikon-Busen im Dschungel-Camp

Es bleibt spannend: Schafft es Giulia sich weiterhin so gekonnt ins Rampenlicht zu rücken wie bisher, und geht der Zickenkrieg um die schönsten Silikon-Titten weiter?

Die Survival-Show mit Ekelfaktor ist in aller Munde, dabei bestreiten die meisten Menschen, dass sie das Dschungelcamp anschauen. Am Mittwochabend scheint es Ärger mit Giulia um Zigarettenportionierung zu geben und vielleicht wird Peter Bond für sein miserables Ergebnis bei der Prüfung vom Vortag mit einer erneuten Mutprobe bestraft. Der (heimliche) Zuschauer darf gespannt sein.

Turbulent und zickig ging es ja bereits in den ersten Tagen zu. Die Münchnerin Giulia Siegel verstand es, sich ins Rampenlicht zu katapultieren, und kämpft tapfer gegen ihre zahlreichen Ängste. Focus hat sogar Experten befragt, ob ihr Verhalten authentisch ist - ist es. Außerdem gab's schon einen Busen-Contest. Wer näheres wissen will (dazu zählen auch Gewicht und Kosten der Silikon-Implantate), besucht bild.de.

In der Blogosphäre zerreißt man sich auch trefflich das Maul über die dritt- und viertklassigen Stars im Dschungel. Das Blog Klatschmagazin befasst sich mit Lorielle London und ihrer schlimmen schlimmen Kindheit. Die Besserwixer frühstücken in ihrem Eintrag mal schnell die ersten Tage der Show ab und geben damit einen guten Überblick für alle, die nicht jeden Tag vor der Klotze hängen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's
Viele Windows-Apps fragen die aktuelle Position ab - und reagieren entsprechend. Wer den aktuellen Standort nicht verraten will, kann auch eine Standardposition …
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's

Kommentare