DSDS verbucht mehr als 30 Millionen Video-Abrufe

Hamburg. Die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) erfreut sich nicht nur im Fernsehen, sondern auch im Netz zunehmend wachsender Popularität.

DSDS im RTL-Mobilportal für Handynutzer erreichte allein 1,4 Millionen Seitenzugriffe nur am Samstag und Sonntag. Ein Großteil davon wird durch eine DSDS-App generiert, die nach knapp einem Monat 150 000 heruntergeladen wurde. Eine App ist eine Anwendung für ein Smartphone.

Das sind die zehn Finalisten

DSDS: Das sind die zehn Finalisten

Insgesamt zählte RTL Interactive seit dem Staffelstart Anfang Januar 31,2 Millionen Videoabrufe bei RTL.de, Clipfish.de, RTLnow.de und im mobilen Internet. Dies kommt einer Steigerung von 81 Prozent im Vergleich zur Vorjahresstaffel gleich. Darin enthalten sind 3,9 Millionen Videoabrufe der kompletten Shows auf RTLnow.de, mehr als zehn Millionen kürzerer Web-Clip-Abrufe und knapp 16 Millionen Clipfish-Nutzungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare