Das Aus durch neue Abschlüsse?

- Immer mehr Studiengänge werden im Rahmen des Bologna-Prozesses auf Bachelor und Master umgestellt. Doch weiterhin gibt es Widerstand gegen die neuen Abschlüsse. Auf dem Deutschen Soziologentag an der Ludwig-Maximilians-Universität brachten Vertreter des Faches ihre Sorge um die Zukunft der Soziologie vor. Ihre Befürchtung: Auf lange Sicht werde die Disziplin untergehen.

<P>Mit dem Bachelor werde das Studium viel zu sehr verschult und "zur bloßen Wissensvermittlung" degradiert, sagten etwa die Dortmunder Soziologen Sascha Liebermann und Thomas Loer voraus. Die Vorgabe, der Bachelor solle sowohl berufsvorbereitend als auch generalistisch sein, sei "ein Widerspruch in sich".<BR>Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) fordert denn auch den Erhalt des Abschlusses Diplom-Soziologe. Statt einer "Zwangsumstellung" auf das neue System solle es den einzelnen Hochschulen überlassen bleiben, ob sie das "traditionelle Angebot" durch die neuen Abschlüsse ergänzen wollen, erklärt die DGS.<BR>Eine Umfrage an den deutschen Hochschulstandorten, die Soziologie als Studienfach anbieten, habe jedoch gezeigt, dass dieser Forderung nur selten Rechnung getragen werde. Langfristig bestehe sogar die Gefahr, dass das Fach Soziologie aus dem Kanon der Universitäten ganz verschwinden werde. <BR>Bei dem tief greifenden Wandel im Bildungssystem sei es "klar, dass es auch Befürchtungen gibt", entgegnet Christoph Parchmann vom Bayerischen Wissenschaftsministerium diesen Bedenken. Der Reform-Prozess sei in vollem Gange. Deshalb könnte in einzelnen Fakultäten oder Fachbereichen auch die Angst entstehen, von den neuen Entwicklungen überrollt zu werden.<BR>"Es ist aber keinesfalls Ziel des Prozesses, bestimmte Fächer an den Rand zu drängen oder zu sagen, die passen nicht mehr in die Hochschullandschaft", betont Parchmann.<BR>Indes teilen längst nicht alle Fachgebiete die Bedenken der Soziologen. Andernorts wird die Umstellung eher als Chance denn als Grund zur Sorge gesehen. So stieß die geplante Reform des Lehramtsstudiums in Bayern beim Philologenverband auf Zustimmung. Die bisherige Staatsprüfung bleibt dabei weiterhin erhalten. Zusätzlich können die Universitäten den Lehramtsstudenten den Bachelor-Grad verleihen. Das Modell soll den Studenten auch die Tür zu einer Tätigkeit außerhalb des Schulwesens öffnen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

App-Charts: Must-haves fürs iPhone und iPad
Ein Smartphone oder Tablet als Weihnachtsgeschenk: Da muss das Gerät erstmal mit den grundlegendsten Apps ausgestattet werden - Messenger und Streaming-Dienste zum …
App-Charts: Must-haves fürs iPhone und iPad
Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test
Entspannt Musik hören während man mit der Bahn zur Arbeit fährt oder beim Sport – das ist oft nicht so einfach, weil Geräusche von außen den Musikgenuss stören. …
Musikgenuss ohne Störgeräusche: In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling im Test
Neue WhatsApp-Funktion: Was sich ändert - und welchen Haken es gibt
WhatsApp spricht mit seiner Neuerung eine neue Zielgruppe an - einen Haken gibt es aber. Für wen der neue Messenger gedacht ist und was sich ändert.
Neue WhatsApp-Funktion: Was sich ändert - und welchen Haken es gibt
"Age of Empires Definitive Edition" kommt am 20. Februar
Alte Stärken, neue Optik: Eine der weltweit erfolgreichsten Spielereihen des Echtzeit-Strategie-Genres bekommt mit "Age of Empires Definitive Edition" eine aufgehübschte …
"Age of Empires Definitive Edition" kommt am 20. Februar

Kommentare