Durchblick im Rentenchaos

- Von Seit 1891 besteht in Deutschland die gesetzliche Rentenversicherung. Heute, im Jahr 2002, steht die auf dem Generationenvertrag basierende staatliche Altersvorsorge auf wackligen Beinen: Ob die gesetzliche Rente denen, die heute noch voll im Arbeitsleben stehen, einen gesicherten Ruhestand ermöglichen kann, steht in den Sternen.

<P>Abhilfe soll die Rentenreform, die sog. "Riester-Rente" bringen, die auf zusätzliche private Vorsorge setzt. "Riester-Rechner" für den Ruhestand Eine prägnante Einführung in die "Riester-Rente" findet man bei www.finanztip.de, wo zu lesen ist, was sich hinter diesem Konzept verbirgt, wer Anspruch auf staatliche Förderungen hat und in welcher Höhe sie gewährt werden. Dort wird auch ein Vergleich zwischen "alten" privaten Rentenversicherungen und "Riester-Produkten" vorgenommen. </P><P>Ein "Riester-Rechner" zeigt, wieviel man für die private Vorsorge investieren muss, um seinen Lebensstandard im Ruhestand zu sichern. Sehr gute Informationen zur Riester-Rente und zur gesetzlichen Rente haben die Landesversicherungesanstalten und die BVA auf ihrer Webseite www.ihre-vorsorge.de aufbereitet. Zum Thema Riester-Rente kann man sich beispielweise über alle Anbieter schlau machen, die ein Zertifikat für ein förderungsfähiges "Riester-Produkt" erhalten haben. Bei den "Vorsorge-Strategien" werden verschiedene Szenarien durchgespielt, in denen die optimale private Vorsorge von Mitte 20 bis Mitte 50 ermittelt wird. </P><P>Auch zur gesetzlichen Rente bietet diese Webseite fundierte und ausführliche Informationen und gute Tipps - angefangen bei der Altersrente bis zum Rentenbezug im Ausland. Die Rubrik "Thema des Monats" sollte übrigens auch nicht links liegen gelassen werden: Hier gibt es viel Interessantes und Wissenswertes zu Themen wie "Aktien als Altersvorsorge" oder "Altersvorsorge für Frauen" zu entdecken. Auch was den aktuellen Stand der Politik anbelangt, ist diese Internetseite der Spitzenreiter unter den Rentenratgebern, denn die Nachrichten rund um das Thema Altersvorsorge sind brandaktuell. </P><P>Wie man Versorgungslücken rechtzeitig und optimal schließt, und welche Art der Altersvorsorge für die jeweilige Lebenssituation die richtige ist, verrät www.warentest.de in der Rubrik "Versicherung und Vorsorge". Was die Bundesregierung zum Thema Renten und Altersvorsorge zu sagen hat, steht ab sofort nicht mehr unter der Webadresse des Bundesministeriums für Arbeit und Wirtschaft, sondern beim Ministerium für Gesundheit und soziale Sicherung www.bmgesundheit.de. Wer sich für die Stimmen der Opposition zum Thema interessiert, dem liefert www.ratgeber-rente.de jede Menge Links, die ihn direkt zu den Standpunkten der einzelnen Parteien zur Rentenpolitik führen. </P><P>Auf alle Fragen eine Antwort Diejenigen, bei denen der Ruhestand kurz bevorsteht, kann Riester & Co. egal sein. Aber auch bei der gesetzlichen Rente gibt es viele Fragen und Unsicherheiten. Auf www.rententips.de ist nahezu alles aufgeführt, was es zur gesetzlichen Rente zu wissen gilt: Rentenansprüche, Anrechnungsvorschriften, Tipps für Selbstständige, falsche Rentenbescheide, Krankenversicherung und zur Rentenberechnung. Wer Fragen zur gesetzlichen Rente hat, findet in den "FAQ`s" die passende Antwort, oder er forscht im "Rentenlexikon" nach. </P><P>Ein Nachdenken über den Generationenvertrag und Alternativmodelle zur Altersversorgung erlaubt sich www.rentenseiten.de. Wer sich z. B. dafür interessiert, wie eine steuerfinanzierte Grundversorgung aussehen könnte, wird hier fündig. </P><P><P align=center>@ @ links @ links @ links @ links @ @</P>Weitere Infos im Internet<BR> www.ihre-vorsorge.de www.warentest.de www.bmgesundheit.de www.ratgeber-rente.de www.rententips.de www.rentenseiten.de </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nie wieder schlechtes Internet: Antenne zum Selbstbauen
München -  Sie benutzen einen Internet-USB-Stick und der stellt hin und wieder keine Verbindung her? Mit diesem einfachen Trick passiert Ihnen das nie wieder.
Nie wieder schlechtes Internet: Antenne zum Selbstbauen
Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Bei dem Kauf eines neuen Smartphones sind viele Apps schon vorinstalliert. Einige werden wahrscheinlich nie genutzt und sollen deshalb ihren Speicherplatz für andere, …
Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Telefonieren per Messenger-App: Das müssen Handynutzer wissen
Hannover - Immer mehr Messenger-Apps erlauben auch Sprachanrufe direkt aus dem Chat heraus. Das spart zwar Geld, knabbert aber auch am monatlichen Datenvolumen. Und hat …
Telefonieren per Messenger-App: Das müssen Handynutzer wissen
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
Mountain View - WhatsApp wird mit einer neuen Funktion ein Stück mehr zum sozialen Netzwerk. Diese erinnert an den Messaging-Dienst Snapchat.
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat

Kommentare