+
Umschalten: Ab Mittwoch heißt das neue Antennenfernsehen DVB-T2.

Was tun, wenn Empfang nicht klappt?

DVB-T2 HD Umstellung: Fünf wichtige Tipps zum heutigen Start

München - DVB-T2 HD heißt ab heute die Gegenwart des Antennenfernsehens in München. Wir geben Ihnen fünf wichtige Tipps mit auf den Weg.

Am Mittwoch ist es so weit, dann startet in München und der Region das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD. Hier die fünf wichtigsten Tipps, falls bei Ihnen der Empfang nicht klappt.

Sendersuchlauf aktivieren: Um die rund 40 Programme sehen zu können, müssen Sie an Ihrem Receiver oder Fernseher den Sendersuchlauf aktivieren. Das erledigen Sie im Menü oder in den Einstellungen des Geräts. Weil die Programme erst nach und nach aufgeschaltet werden, sollten Sie den Suchlauf aber frühestens Mittwochmittag starten.

Verkabelung prüfen: Das Prinzip ist ganz einfach. Von der Zimmer- oder Außenantenne führt ein Kabel in den DVB-T2-Receiver. Und von dort aus ein weiteres Kabel in den Fernseher. Haben Sie das genau so angestöpselt? PS: Auch wenn Ihr TV bereits DVB-T2-fähig ist, brauchen Sie trotzdem eine Antenne.

Fehler ausschließen: Grundsätzlich können Sie auch noch einen Festplattenrecorder zwischen DVB-T2-Receiver und Fernseher schalten, um das Programm aufnehmen zu können. Das ist aber recht umständlich und fehleranfällig. Wenn der Empfang nicht funktioniert, lassen Sie den Recorder testhalber weg. Generell ist ein DVB-T2-Receiver mit USB-Buchse für eine Festplatte die bessere Wahl, zum Beispiel der Warentestsieger TechniSat DigiPal ISIO HD für 135 Euro.

Die richtige Quelle auswählen: Wenn Sie einen externen DVB-T2-Receiver verwenden, müssen Sie auf der Fernbedienung Ihres TV-Geräts diesen Receiver als Bildquelle auswählen. Meist drücken Sie hierfür die AV-Taste und wählen einen der HDMI-Anschlüsse aus.

Nach Rat fragen: Die wichtigsten Informationen zu DVB-T2 HD finden Sie im Internet unter www.dvb-t2hd.de. Sie können sich auch im BR-Videotext ab Seite 850 oder bei der technischen Hotline der ARD informieren: 0331 / 58 56 96 06

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
Fast zehn Jahre hat es gedauert, bis in Europa neue Regeln für den Datenschutz kommen. Der Zeitpunkt rund um den Facebook-Datenskandal könnte nicht besser sein. Aber was …
Was die neuen EU-Regeln zum Datumschutz bedeuten
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge
Terrorismus, Freizügigkeit, Propaganda: Immer wieder tauchen bei Facebook und YouTube unerwünschte Inhalte auf. Doch die Online-Firmen versuchen, gefährdende Beiträge …
YouTube und Facebook entfernen Millionen Beiträge
So schalten Sie die Gesichtserkennung bei Facebook aus
Gemeinsam mit Änderungen bei der Nutzung persönlicher Daten durch Facebook will das Unternehmen auch wieder eine Funktion zur Gesichtserkennung einführen. Datenschützer …
So schalten Sie die Gesichtserkennung bei Facebook aus
TunnelBear-Macher bringen Passwortmanager
Viele Nutzer haben für verschiedene Netzwerke und Plattformen unterschiedliche Passwörter. Doch wann ist ein Passwort sicher, und wo lassen sich Zugangscodes …
TunnelBear-Macher bringen Passwortmanager

Kommentare