+
Darf mit in die Badewanne: der wassergeschützte Reader Tolino Vision 2. Foto: Tolino

E-Book-Reader Tolino Vision 2 mit Wasserschutz

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ein großer Nachteil von E-Book-Readern ist, dass man sie meist nicht - wie das klassische Buch - mit in die Badewanne nehmen kann. Beim neuen Tolino Vision 2 ist das kein Problem.

Der E-Book-Reader Tolino Vision bekommt einen Wasserschutz. Beim neuen Vision 2 sind die Komponenten des Gerätes mit einem Film des Herstellers HZO imprägniert und so gegen Spritzwasser und das Eindringen von Flüssigkeiten bei versehentlichem Eintauchen geschützt. Neu ist außerdem die Möglichkeit, mit einem Fingertipp auf die Reader-Rückseite umzublättern (tap2flip).

Das beleuchtete, sechs Zoll große Multitouch-Display (1024 mal 758 Pixel) mit E-Ink-Carta-Technologie erbt der Reader vom Vorgänger Vision (129 Euro), der nicht weiter verkauft wird. Als Einstiegsmodell bleibt der ebenfalls beleuchtete Tolino Shine (99 Euro) im Angebot.

Neu im Tolino-Programm ist auch das Tablet Tab 8" (1920 mal 1200 Pixel) mit Intel-Atom-Prozessor (Z3735) und offenem Android 4.4. Eine Tolino-App sowie ein E-Book-Modus für verlängerte Akkulaufzeit sollen das 7,9 Millimeter dicke und 310 Gramm schwere Tablet als Lesegerät empfehlen. Zur weiteren Ausstattung gehören 16 Gigabyte erweiterbarer Speicher, Wireless Display (WiDi), Bluetooth 4.0 und n-WLAN.

Preise für den Vision 2 und das Tab 8", die ab November erhältlich sein sollen, nannte die Anbieter-Kooperation aus Club Bertelsmann, Deutscher Telekom, Libri, Hugendubel, Thalia und Weltbild bei der Vorstellung auf der Frankfurter Buchmesse (8. bis 12. Oktober) zunächst nicht.

In diesem Jahr haben bereits zwei Hersteller wasser- und staubgeschützte E-Book-Reader vorgestellt. Von Pocketbook kommt der Aqua (109 Euro) mit sechs Zoll großem Touch-Display (800 mal 600 Pixel), das nicht beleuchtet wird. Und Kobo setzt bei seinem Aura H2O (179 Euro) auf ein extrem hochauflösendes (1430 mal 1080 Pixel), beleuchtetes E-Ink-Carta-Display.

Webseite zur Frankfurter Buchmesse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare