+
Bei den meisten E-Mail-Apps für Android werden Nutzerinformationen an die Anbieter übermittelt. Foto: Armin Weigel

Android-Anwendungen

E-Mail-Apps sind Vertrauenssache

Schreiben, Lesen und Verwalten von E-Mails kann man mit den passenden Android-Apps auch am Smartphone. Doch selbst die vorinstallierten Anwendungen sind nicht wirklich sicher.

Berlin (dpa/tmn) - Bei E-Mail-Apps für Androiden sollten Nutzer weder auf dem Smartphone vorinstallierten Anwendungen noch solchen aus dem Play Store blind vertrauen. Denn es gibt viele unseriöse Apps.

Diese übertragen den Nutzernamen oder auch das Passwort des E-Mail-Kontos an den Entwickler der Anwendung, berichtet das Verbraucherschutzportal "Mobilsicher.de". Theoretisch hätte dieser damit vollen Zugriff auf das Konto.

Zwar könnten die Daten in den meisten Fällen nicht in die Hände weiterer Dritter geraten, weil sie mit TLS-Verschlüsselung an die Server des Entwickler geschickt werden. Grundsätzlich sollten aber eigentlich gar keine Nutzerinformationen an die App-Anbieter übermittelt werden, denn das sei für die Diensterbringung gar nicht nötig, so die Experten. Eine empfehlenswerte Android-E-Mail-App, die diese Forderung erfüllt, sei etwa die Open-Source-App "K-9 Mail".

Mit der Übermittlung von Daten an eigene Server fallen den Angaben zufolge in erster Linie von Providern unabhängige Mail-Anwendungen negativ auf, seltener Apps, die die Mail-Anbieter zur Nutzung ihres Dienstes bereitstellen.

"K-9 Mail"

"Mobilsicher.de"-Bericht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Auf WhatsApp hat „Momo“ schon viele Nutzer erschreckt, jetzt ist die Gestalt auch beim beliebten Spiel Minecraft aufgetaucht. Der Entwickler Microsoft will dagegen …
WhatsApp-„Momo“ bei Minecraft aufgetaucht - Microsoft sieht Gefahr für Kinder
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
Computer, Laptop, Smartphone: Je mehr Geräte man besitzt, desto schwerer wird es, die vielen digitalen Daten zu sichern. Abhilfe schaffen Netzwerkfestplatten, die Fotos, …
Wolkig mit Aussicht auf Daten: Netzwerkfestplatten im Test
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Auch der ARD/ZDF-Kinderkanal bietet seine Inhalte demnächst in einer App an. Wer sich "Schloss Einstein" und Co. aber auf dem Smartphone anschauen möchte, muss sich noch …
KiKA geht mit Mediathek-App an den Start
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten
Android-Nutzer können es verhindern, dass ihre Fotos und Videos durch die Synchronisierung von Daten auf Google-Server gelangen. Hierfür werden die Einstellungen der …
Google-Synchronisierung von Bildern in Fotos-App abschalten

Kommentare