+
Einspruchschreiben, die per E-Mail an eine Behörde verschickt werden, sollten eine elektronische Signatur haben. Foto: Jan-Philipp Strobel

E-Mails sind nur mit elektronischer Signatur rechtsgültig

Kassel (dpa/tmn) - Wichtige Geschäftsschreiben an eine Behörde können auch per E-Mail verschickt werden. In diesem Fall sollten sie jedoch eine elektronische Signatur haben.

Wer etwa gegen Bescheide von Behörden per E-Mail Einspruch einlegen will, sollte seine Mails elektronisch signieren. Darauf weist der Deutsche Anwaltverein (DAV) hin und verweist auf ein aktuelles Urteil des Hessischen Finanzgerichts AZ: 8 K 1658/13). Die Richter entschieden, dass der Einspruch mit einer einfachen E-Mail nicht den gesetzlichen Erfordernissen genügt. Dafür brauche es eine qualifizierte elektronische Signatur, die das elektronische Pendant der Unterschrift des Absenders darstellt.

Sie stelle für die Behörde sicher, dass es sich beim Absender um die berechtigte Person handelt und die E-Mail wissentlich und willentlich vom Absender der Behörde zugeleitet wurde. Eine elektronische Signatur kann bei Zertifizierungsdiensten im Netz erworben werden oder mit Hilfe des elektronischen Personalausweises erstellt werden. Einfacher ist allerdings nach wie vor die Schriftform.

Grundlagen der elektronischen Signatur

Hinweise zur elektronischen Signatur von der Bundesnetzagentur

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
New York - Facebook will auch in Deutschland härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Dennoch reißt die Kritik an dem sozialen Netzwerk nicht ab. …
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Berlin - Vine-Nutzer aufgepasst! Ab dem heutigen Dienstag können Sie die beliebte Webseite mit den 6,5 Sekunden langen Videos nicht mehr nutzen. Ganz müssen Sie aber …
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Diese Gefahr aus dem Internet bedroht unsere Kinder
Berlin - Kontaktaufnahmen mit dem Ziel sexueller Gewalt, Anbahnung von Kinderprostitution: In der digitalen Welt sind Minderjährige nur unzureichend geschützt. Das soll …
Diese Gefahr aus dem Internet bedroht unsere Kinder
Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen
Berlin - Facebook will das größte soziale Netzwerk mithilfe künstlicher Intelligenz besser nutzbar machen für Blinde und andere Behinderte.
Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen

Kommentare