+
Das Videospiel "DOTA2" ist bei Spielern sehr beliebt und mittlerweile steigt auch die Zahl der Zuschauer, wenn um den Sieg gekämpft wird. Foto: Andrea Warnecke

E-Sports: Jeder sechste Internetnutzer hat schon zugeschaut

"Starcraft" statt Fußball: Computerspiel-Wettkämpfe sind längt keine Randerscheinung mehr. Allmählich kommt das Phänomen des E-Sports auch in Deutschland an.

Berlin (dpa/tmn) - Nicht nur der Fußball füllt in Deutschland Stadien. Auch immer mehr E-Sport-Veranstaltungen locken viele Zuschauer in die Arenen und vor die Computer.

Ob vor Ort, per Livestream oder als Aufzeichnung - rund jeder sechste Internetnutzer in Deutschland (16 Prozent) hat bereits E-Sport geschaut. Das geht aus einer Yougov-Umfrage im Auftrag des Bundesverbandes Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) hervor.

Besonders in der Altersgruppe der 16-24-Jährigen sind die Videospiel-Wettbewerbe angesagt. Hier haben rund 40 Prozent schon zugeschaut, wie Teams oder Einzelspieler in Videospielen wie "DOTA2", "Starcraft" oder "League of Legends" um den Sieg kämpfen. Allerdings zieht E-Sport hierzulande noch die wenigsten regelmäßig in den Bann. Nur rund 12 Prozent der Umfrageteilnehmer, die E-Sport schauen, gaben an, mindestens einmal pro Woche zuzusehen. Ein großer Teil (67 Prozent) schaut "mehrmals im Jahr" oder seltener zu.

Beliebter als E-Sport sind die so genannten Let's Plays. Hier filmen sich Videospieler beim zocken ihrer Lieblingsspiele und streamen die Aufnahmen ins Netz. Rund jeder fünfte Befragte (22 Prozent) hat bereits Let's Plays als Livestream oder Aufzeichnung angesehen. Auch hier liegen wieder die 16-24-Jährigen weit vorne. In dieser Altersgruppe haben rund zwei Drittel (63 Prozent) bereits das eine oder andere Let's Play geschaut. Selber aktiv werden aber deutlich weniger Spieler. Nur rund jeder zwölfte (8 Prozent) nimmt sich selbst beim Spielen auf und sendet live ins Netz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare