eBay-Internetseite kurzzeitig gekapert - BKA ermittelt

- Berlin - Nach der ungewöhnlichen Kaperung der Internetseiten des Auktionshauses eBay will die Webadressenverwaltung DENIC gemeinsam mit den Betroffenen den genauen Ablauf der "Entführung" klären. Am Wochenende war die Internetseite von eBay für mehrere Stunden ohne Wissen des Auktionshauses auf einen anderen Internet-Dienstleister umgeleitet worden. Die Seiten waren für laufende Auktionen für diese Zeit nicht erreichbar.

<P>Der Inhaber der neuen Domain soll ein Mann aus Niedersachsen gewesen sein. Die Familie hat nach Angaben der "Berliner Zeitung" allerdings erst durch Journalisten von der Sache erfahren. Inzwischen habe das Bundeskriminalamt (BKA) die Ermittlungen an sich gezogen, hieß es.</P><P>"Die DENIC wird in Zusammenarbeit mit den betroffenen Providern im Detail klären, wie es trotz der doppelten Prüfung zu dieser nicht vom Domainhaber autorisierten Änderung kommen konnte", teilte die Verwaltungsgesellschaft am Dienstag mit. Für den Inhaber einer Internetseite ist es jederzeit möglich, den Provider zu wechseln. Wenn der DENIC ein solcher Wechsel gemeldet wird, wird mit automatisierten Anfragen die Rechtmäßigkeit der Anmeldung geprüft. Dabei müssen sowohl der abgebende als auch der neue Provider bestätigen, dass der Auftraggeber des Wechsels mit dem Domaininhaber identisch ist. Sollte es Unsicherheiten geben, müsse ein Wechsel abgelehnt werden.</P><P>"Im konkreten Fall haben augenscheinlich beide Prüfmechanismen nicht funktioniert", räumte die DENIC ein. Allerdings habe der verwaltende Provider in der üblichen Frist von fünf Werktagen nicht auf den Antrag reagiert. Die DENIC bearbeite nach eigenen Angaben mehrere zehntausend Providerwechsel pro Monat. Durch die nicht genehmigte Übertragung der Webseite war eBay für einige Stunden in der Nacht des vergangenen Freitags auf Samstag zum Teil nicht erreichbar. "Das eBay-System selbst war zu keiner Zeit beeinträchtigt und Nutzer-Daten waren nicht gefährdet", heißt es in einer Mitteilung des Auktionshauses mit Sitz in Kleinmachnow bei Berlin.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook will eigene Serien zeigen
Die TV-Ambitionen von Facebook gehen offenbar weiter als bisher bekannt. Das weltgrößte Online-Netzwerk will nach Informationen des "Wall Street Journal" auch exklusiv …
Facebook will eigene Serien zeigen
Wann Smartphones verboten sind und wann nicht?
In der Schule, im Schwimmbad oder Krankenhaus - Smartphones sind überall. Aber nicht überall sind sie auch gern gesehen. Wie verhalten sich Lehrer und Ärzte, wenn …
Wann Smartphones verboten sind und wann nicht?
Moral und Emotion pushen Posts in sozialen Netzwerken
Was geht viral? Für politische Posts in sozialen Netzwerken haben Forscher eine Antwort gefunden. Ein Ergebnis auch: Die hohe Reichweite beschränkt sich hauptsächlich …
Moral und Emotion pushen Posts in sozialen Netzwerken
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps
Geldfallen, schlechter Jugendschutz und Schlamperei beim Übertragen sensibler Daten: Viele beliebte Spiele-Apps haben laut einer Untersuchung von Stiftung Warentest …
Test: Schlechter Daten- und Jugendschutz bei Spiele-Apps

Kommentare