Video-Assistent: Mega-Panne beim Bundesliga-Auftakt

Video-Assistent: Mega-Panne beim Bundesliga-Auftakt

Das eigene Gesicht ins Weltall schießen

Houston - Viele Menschen würden gerne in den Weltraum reisen. Doch nur die Wenigsten können sich diesen Traum erfüllen. Für alle anderen bietet die Nasa eine Alternative - sogar mit Zertifikat.

Jedem Interessenten für eine Weltraumreise bietet die US-Raumfahrtagentur NASA nun die Möglichkeit, wenigstens das eigene Gesicht in den Erdorbit zu schießen. Besucher der Website faceinspace.nasa.gov können ein Foto oder auch nur den eigenen Namen hochladen. Das Bild oder der Name werden dann mit einer der beiden letzten Spaceshuttle-Missionen ins Weltall geschossen. Die Teilnehmer können sich aussuchen, ob ihr Bildnis im September mit der “Discovery“ oder im November mit der “Endeavour“ auf Reisen geht.

Nach der Landung können sie sich ein Zertifikat über die absolvierte Weltraumreise herunterladen und ausdrucken. Auf der Website können Interessierte außerdem die aktuellen Missionsfortschritte beobachten sowie Bilder des Ausflugs in den Weltraum betrachten. Eine interaktive Weltkarte zeigt, wie viele Menschen aus welchem Land teilnehmen. Bis Mittwochmorgen hatten sich bereits rund 44.000 Menschen registriert, davon 727 aus Deutschland und 488 aus Österreich.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Internet-Werbeblocker sind vielen Medienunternehmen ein Dorn im Auge, die mit Anzeigen Geld verdienen. Nun hat ein Gericht den Einsatz des umstrittenen Adblockers des …
Werbeblocker im Internet bleiben erlaubt
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus.
Überhitzungsgefahr: Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Kommentare