Das eigene Gesicht ins Weltall schießen

Houston - Viele Menschen würden gerne in den Weltraum reisen. Doch nur die Wenigsten können sich diesen Traum erfüllen. Für alle anderen bietet die Nasa eine Alternative - sogar mit Zertifikat.

Jedem Interessenten für eine Weltraumreise bietet die US-Raumfahrtagentur NASA nun die Möglichkeit, wenigstens das eigene Gesicht in den Erdorbit zu schießen. Besucher der Website faceinspace.nasa.gov können ein Foto oder auch nur den eigenen Namen hochladen. Das Bild oder der Name werden dann mit einer der beiden letzten Spaceshuttle-Missionen ins Weltall geschossen. Die Teilnehmer können sich aussuchen, ob ihr Bildnis im September mit der “Discovery“ oder im November mit der “Endeavour“ auf Reisen geht.

Nach der Landung können sie sich ein Zertifikat über die absolvierte Weltraumreise herunterladen und ausdrucken. Auf der Website können Interessierte außerdem die aktuellen Missionsfortschritte beobachten sowie Bilder des Ausflugs in den Weltraum betrachten. Eine interaktive Weltkarte zeigt, wie viele Menschen aus welchem Land teilnehmen. Bis Mittwochmorgen hatten sich bereits rund 44.000 Menschen registriert, davon 727 aus Deutschland und 488 aus Österreich.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Technik soll für weniger Übelkeit bei VR-Brillen sorgen
Virtual-Reality-Brillen finden immer mehr Liebhaber. Eine Sache aber macht vielen Nutzern noch zu schaffen - die Übelkeit während des Gebrauchs. Forscher haben jetzt …
Neue Technik soll für weniger Übelkeit bei VR-Brillen sorgen
Online-Banking: So gestalten Sie es sicherer
Wir verraten hier einige wertvolle Tricks und Tipps, wie man Online-Banking besonders sicher gestalten kann. Ein paar No-Gos gibt es nämlich auf jeden Fall.
Online-Banking: So gestalten Sie es sicherer
Nasa-Forscher finden zehntausende Jahre alte Mikroorganismen
Boston - Wissenschaftler der US-Weltraumbehörde Nasa haben in einem mexikanischen Höhlensystem bis zu 60.000 Jahre alte lebende Mikroorganismen gefunden, die in …
Nasa-Forscher finden zehntausende Jahre alte Mikroorganismen
China baut neuen Supercomputer
Peking - China hat mit dem Bau eines neuen Supercomputers begonnen, der den bisher schnellsten Rechner der Welt bei der Geschwindigkeit deutlich überflügeln soll.
China baut neuen Supercomputer

Kommentare