Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein

Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein
In den Windows-Einstellungen lässt sich das Standardprogramm zum Öffnen von bestimmten Dateien auswählen. Foto: dpa-infografik

Einstellen des Standardprogramms für Musik und Videos

Für jeden Dateityp kennt Windows ein Standardprogramm, das bei Doppelklick auf eine Datendatei automatisch ausgeführt wird. Falls nicht das gewünschte Programm gestartet wird, lässt sich das ändern.

Meerbusch (dpa-infocom) - Bei einem Doppelklick auf eine Datei öffnet Windows automatisch das passende Programm. Welches Programm als Standardprogramm verwendet wird, kann der Benutzer selbst festlegen.

Manchmal richten neu installierte Programme sich automatisch selbst als neues Standardprogramm ein. Dadurch ändert sich ungefragt, mit welchem Programm zum Beispiel Audio-Dateien oder Filme geöffnet werden. Dies lässt sich aber wieder ändern.

Dazu als Erstes unter "Start" die "Einstellungen" auswählen. Danach zum Bereich "System" navigieren und den Unterpunkt "Standard-Apps" markieren. Anschließend auf den Link "Standard-Apps nach Dateityp auswählen" klicken und in der linken Spalte den passenden Dateityp suchen. Hier nun noch rechts per Klick das gewünschte Programm einstellen. Fertig.

Mehr Computer-Tipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Schnell einen Screenshot von einem sonst nur zeitlich begrenzt abrufbaren Inhalt machen - darüber wurden Nutzer der Foto Plattform Instagram bisher informiert. Doch in …
Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen
Ohne das Internet auf dem Smartphone geht fast nichts. Deshalb greifen manche Verbraucher zu den teuren Tarifen, um schnellstmögliche Verbindungen zu erreichen. Doch das …
Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.