Wer einen direkten Zugriff auf bestimmte Einstellungen haben möchte, kann sich die entsprechenden Rubriken schon im Start-Menü anzeigen lassen. Foto: dpa-infocom

Einstellungen ans Start-Menü anheften

An das "Start"-Menü lassen sich nicht nur Apps oder Dateien anheften, sondern auch Funktionen: Wer regelmäßig bestimmte Einstellungen bearbeiten muss, kann sie ebenfalls ans "Start"-Menü hängen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer häufig bestimmte Optionen in den Einstellungen des Betriebssystems ändern will oder muss, hat gewisse Mühe, sich immer wieder bis zur passenden Option durchzuklicken. Doch es geht auch einfacher.

Bei Bedarf lassen sich ausgewählte Rubriken aus der Einstellungs-App können ans Startmenü heften und so schneller erreichen. Dazu im Menü "Start" die Option "Einstellungen" auswählen. Dort zur gewünschten Rubrik durchklicken und sie mit der rechten Maustaste anklicken, dort aus dem Kontextmenü den Eintrag "An Start anheften" auswählen.

Nach einem Klick auf den "Start"-Button gibt es rechts nun eine neue Kachel. Zukünftig führt ein Klick auf diese Kachel direkt zur benötigten Rubrik der Einstellungs-App.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Newsletter in RSS-Feed umwandeln
Wer im Internet auf dem Laufenden bleiben will, abonniert Newletter verschiedener Dienstleister. Weil viele User sie aber per E-Mail erhalten, fehlt ihnen oftmals die …
Newsletter in RSS-Feed umwandeln
Zwei neue APS-C-Kameras von Fujifilm
X100F und X-T20 - So heißen die zwei neuen Kameramodelle, die Fujifilm im Februar in den Handel bringt. X100F ist die jüngste Generation der Kompaktkameraserie X, X-T20 …
Zwei neue APS-C-Kameras von Fujifilm
3D-Städteansichten in Windows 10 abrufen
Kartendienste ermöglichen eine bessere Orientierung. Wer eine Gegend nicht kennt, kann sie sogar von oben in einer 3D-Ansicht studieren. Diese Funktion steht auch Usern …
3D-Städteansichten in Windows 10 abrufen
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen

Kommentare