+

Ekel-Studie: Was wir auf Tastaturen hinterlassen

Boulder - Wer einen Computer benutzt, hinterlässt Spuren. Forscher konnten jetzt einen regelrechten Bakterien-Fingerabdruck ermitteln, mit dem sich jede Tastatur ihrem Nutzer zuordnen lässt.

Gut, dass man die Tastatur des eigenen Computers nicht unter dem Mikroskop betrachtet - normalerweise. Denn Forscher der University of Colorado in den USA haben genau das gemacht. Und sie entdeckten Unappetitliches: Die Tastaturen waren voll mit Bakterien.

Doch längst nicht auf allen Tastaturen wachsen die gleichen Ekelkulturen. Wie die Wissenschaftler herausfanden, hinterlässt jeder Nutzer mit seinen Händen einen ganz individuellen Bakterien-Fingerabdruck. Die Forscher konnten Computer-Mäuse und Tastaturen den Menschen zuordnen, die sie vorher benutzt hatten, indem sie die Bakterien auf den Händen der Menschen mit denen auf den Tastaturen verglichen. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie nun im Wissenschaftsmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences" (PNAS).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Das Deaktivieren von WLAN und Bluetooth ist beim Betriebssystem iOS 11 etwas umständlicher als bei seinem Vorgänger. Es sei denn man nimmt eine Abkürzung über die …
3D-Touch löst WLAN- und Bluetooth-Problem von iOS 11
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
Digitalkameras werden immer besser - und mit ihnen die Bildqualität. Da sehen alte Fotos nicht mehr so attraktiv aus. Eine Webseite hilft dabei, diese auf den neuesten …
Webseite hilft beim Verbessern pixeliger Fotos
„Digitalsierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Interview mit Thomas Kaspar, Chef Product Officer und Chefredakteur der Zentralredaktion.
„Digitalsierung krempelt auch das letzte kleine Geschäft um“
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen
Wenn man mitten im Film auf die Toilette muss, kann einem das schon mal den ganzen Kinospaß verderben. Denn wer nicht weiß, was als nächstes im Film passiert, bleibt …
Für die Kino-Pinkelpause - App kennt langweilige Filmszenen

Kommentare