Electronic Arts gibt bei Take-Two auf

New York - Der Videospiele-Hersteller Electronic Arts (EA) hat die Übernahmegespräche mit dem kleineren Konkurrenten Take-Two abgebrochen. Mit dem Schritt vom Sonntag endet ein monatelanges Tauziehen.

Electronic Arts war im Februar zunächst mit einem feindlichen Übernahmeangebot im Wert von rund zwei Milliarden Dollar vorgeprescht. Take-Two lehnte es als zu niedrig ab, auch die Aktionäre wollten ihre Anteile nicht verkaufen. Daraufhin traten die beiden Unternehmen im August in Fusionsgespräche, die nun jedoch auch scheiterten.

Take-Two hatte Ende April mit der vierten Folge seines Klassikers "Grand Theft Auto" einen Kassenschlager gelandet. EA bringt gerade sein mit Spannung erwartetes Evolutions-Spiel "Spore" auf den Markt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp erweitert Angebot mit "Status-Updates"
WhatsApp zieht mit - nach Snapchat und Instagram ist jetzt auch der Messenger aus dem Hause Facebook auf den beweglichen Status gekommen. Nutzer können temporäre Inhalte …
WhatsApp erweitert Angebot mit "Status-Updates"
ReviewMeta: Gefälschte Amazon-Bewertungen entlarven
Nicht allen Kundenbewertungen im Onlinekaufhaus Amazon sind zu trauen. Ein Onlinedienst hilft dabei, vertrauenswürdige von weniger glaubwürdigen Beurteilungen zu …
ReviewMeta: Gefälschte Amazon-Bewertungen entlarven
Kopierschutz bei Windows 10 nutzen
Auf Festplatte gespeicherte Daten können unter Windows 10 optimal geschützt werden. Neben der Verschlüsselung gibt es optional auch noch eine Art Kopierschutz.
Kopierschutz bei Windows 10 nutzen
Amazon & Co: So profitieren Sie von Achterbahn-Preisen
Ein Smartphone oder ein Computer, die über Wochen das gleiche kosten – das war gestern. Heute regiert im Internet das „Dynamic Pricing“, die „dynamischen Preise“. Wir …
Amazon & Co: So profitieren Sie von Achterbahn-Preisen

Kommentare