E-Mails aus der ganzen Welt für den FRM-II

- Der Tag X rückt näher: In hektischer Betriebsamkeit bereiten sich derzeit Wissenschaftler der Münchner Hochschulen und Techniker auf die Inbetriebnahme des Forschungsreaktors FRM-II vor.

<P>Derzeit nehmen TÜV-Prüfer die Neutronenquelle genau in Augenschein, während die Reaktor-Betreiber noch an den letzten Ergänzungen zum Betriebshandbuch feilen, berichtet der Physiker Wolfgang Waschkowski, Teilprojektleiter für den FRM-II an der Technischen Universität München.<BR><BR>Noch im Mai wird jedoch die endgültige Genehmigung durch das bayerische Ministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen erwartet. Und dann kann es los gehen: "Die Freude ist sehr groß", berichtet Professor Winfried Petry, wissenschaftlicher Leiter am FRM-II, "nicht nur bei uns, sondern in der gesamten internationalen Community. Aus der ganzen Welt bekomme ich derzeit E-Mails mit Glückwünschen."<BR><BR>Bis das erste Experiment beginnen kann, werden jedoch noch zehn bis zwölf Monate vergehen, erklärt Petry. So lange dauert es, bis die technischen Vorbereitungen abgeschlossen sind. Darunter fällt zum einen die nukleartechnische Prüfung der Anlage, außerdem die Justage der Instrumente mit Hilfe von Neutronen.<BR><BR>Dafür müssen allerdings erst die Brennelemente angeliefert werden. "Sie sind schon fertig, lagern aber noch beim Hersteller in Romans bei Grenoble", berichtet Wolfgang Waschkowski. Sobald die Brennelemente - nach erteilter Genehmigung durchs Ministerium - in Garching angekommen sein werden, kann die Anlage in Betrieb gehen. <BR><BR>Zunächst wird dann nur ein schwacher Neutronenstrahl fließen, die Leistung wird aber kontinuierlich hochgefahren bis auf 20 Megawatt. "Erst bei voller Leistung werden die Forscher mit der eigentlichen Nutzung des FRM-II beginnen", sagt Petry.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Erst vor kurzem hat Whatsapp die Weiterleitungen überarbeitet. Nun gibt es weitere Neuerungen. Pro Sendevorgang lassen sich Nachrichten nur noch an 20 Empfänger …
Kampf gegen "Fake News" - Neuerungen bei Whatsapp
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Bisher war die Einrichtung eines Accounts für die Nutzung des smarten Lautsprechers von Sonos nicht notwendig. Das soll sich schon bald ändern. Die ersten Nutzer wurden …
Sonos-Lautsprecher bald nur noch mit Konto nutzbar
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Beim Wechsel des Festnetzanbieters fallen oft Gebühren für die Mitnahme der Rufnummer an. Sind diese zu hoch, können Verbraucher Beschwerde einlegen.
Zu hohe Gebühren bei Nummernmitnahme im Festnetz anfechten
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite
Fujifilm will eine neue Kompaktkamera auf den Markt bringt. Sie heißt XF10 und zeichnet sich durch einen großen Sensor aus. Das Modell weist aber auch noch eine andere …
Kompaktkamera mit Spiegelreflex-Sensor und Festbrennweite

Kommentare