+
Das Empire State Building wurde 1931 gebaut

Empire State Building geklaut

Eine New Yorker Zeitung hat kurzerhand das höchste Gebäude der Welt gestohlen.

Die New York Daily News wollte auf die enormen Stellenstreichungen in der Stadtverwaltung aufmerksam machen.

Sie reichte ein gefälschtes Dokument ein, dass eine nicht existierende Firma als neuen Eigner des New Yorker Wahrzeichens auswies - mit gefälschtem Briefpapier und gefälschter notarieller Beglaubingung. Das Schreiben wurde in der Verwaltung weitergeleitet. Binnen 90 Minuten gehörte eines der bekanntesten Gebäude der Welt der Zeitung, weil es niemand gibt, der solche Unterlagen überprüft.

In der Namensgebung aller Unterlagen waren allerdings viele Hinweise auf den Scherz versteckt, dass ein Prüfer den Bluff hätte bemerken müssen: Der Notar hieß Willie Sutton - der Name eines berühmten amerikanischen Bankräubers.

Den Deal machte die Zeitung natürlich rückgängig, erreichte allerdings ihr Ziel, zu zeigen, dass an der falschen Stelle gespart wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare