Zu wenige Nutzer

Ende für Musik-App von Twitter

San Francisco - Weil zu wenige Nutzer davon Gebrauch gemacht haben, hat Twitter angekündigt: Im April wird die Musik-App des Kurznachrichtendienstes abgeschaltet.

Der Kurznachrichten-Dienst Twitter stellt nach einem Jahr seine Musik-App wieder ein. Die Plattform werde zum 18. April abgeschaltet, kündigte Twitter am späten Freitag an. Twitter hatte die aufwendig entwickelte App im April 2013 zu großen Erwartungen gestartet. Über sie sollten Nutzer neue Songs entdecken. Die Idee dabei war, den Musik-Geschmack des Twitter-Kreises von Nutzern sowie die Popularität bestimmter Titel im Netzwerk zu berücksichtigen.

Doch die Begeisterung der Twitter-Nutzer hielt sich in Grenzen und die Anwendung wurde schon zuletzt nicht mehr weiterentwickelt. Twitter erklärte, man wolle weiter mit neuen Wegen zum Präsentieren von Musik experimentieren. In Deutschland war Twitter Music erst im August gestartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Köln wird zur Spielwiese: Gamescom öffnet für alle Besucher
Für Computer- und Videospielfans hat das Warten ein Ende: Nach einem reinen Tag für Fach- und Medienbesucher dürfen bei der Gamescom in Köln nun alle rein. …
Köln wird zur Spielwiese: Gamescom öffnet für alle Besucher
Achtung! Ihr Handy sollten Sie nicht vor sich auf den Tisch legen
Für viele ist es längst Gewohnheit: Sie legen ihr Handy auf den Tisch, sobald sie sich hinsetzen. Doch das sollten Sie tunlichst vermeiden.
Achtung! Ihr Handy sollten Sie nicht vor sich auf den Tisch legen
Opera stellt Entwicklung von Datenspar-App Max ein
Wer mit Opera Max den Datenverbrauch auf seinem Smartphone minimiert, der muss in Zukunft eine Alternative suchen: Der Browserentwickler Opera will an der Datenspar-App …
Opera stellt Entwicklung von Datenspar-App Max ein
Notfall-Pass auf dem iPhone
Auf Wunsch lässt sich das iPhone zu einer wichtigen Informationsquelle für Notfall-Retter machen: Das Smartphone verrät wichtige Daten zur Gesundheit.
Notfall-Pass auf dem iPhone

Kommentare