Zu wenige Nutzer

Ende für Musik-App von Twitter

San Francisco - Weil zu wenige Nutzer davon Gebrauch gemacht haben, hat Twitter angekündigt: Im April wird die Musik-App des Kurznachrichtendienstes abgeschaltet.

Der Kurznachrichten-Dienst Twitter stellt nach einem Jahr seine Musik-App wieder ein. Die Plattform werde zum 18. April abgeschaltet, kündigte Twitter am späten Freitag an. Twitter hatte die aufwendig entwickelte App im April 2013 zu großen Erwartungen gestartet. Über sie sollten Nutzer neue Songs entdecken. Die Idee dabei war, den Musik-Geschmack des Twitter-Kreises von Nutzern sowie die Popularität bestimmter Titel im Netzwerk zu berücksichtigen.

Doch die Begeisterung der Twitter-Nutzer hielt sich in Grenzen und die Anwendung wurde schon zuletzt nicht mehr weiterentwickelt. Twitter erklärte, man wolle weiter mit neuen Wegen zum Präsentieren von Musik experimentieren. In Deutschland war Twitter Music erst im August gestartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Wuhan - Im Schach sind Computer mittlerweile kaum mehr zu schlagen. Beim japanischen Brettspiel Go hatte 3000 Jahre lang der Mensch die Nase vorn - bis jetzt.
Darum feiern Computer-Experten diese Go-Partie 
Netze im Test: Telekom beim Mobilfunk vorn
Wer hat das beste Netz - Telekom, Vodafone oder O2? Das wollte die Stiftung Warentest wissen. Sie prüfte unter anderem die Downloadgeschwindigkeit und das Videostreaming …
Netze im Test: Telekom beim Mobilfunk vorn
Test: Bluetooth-Kopfhörer halten mit Kabel-Modellen mit
Audiophile Menschen haben oft Vorurteile gegenüber drahtlosen Kopfhörern. Bluetooth übertrage qualitativ schlecht, die Verbindung breche ab, und der Akku werde im …
Test: Bluetooth-Kopfhörer halten mit Kabel-Modellen mit
Klingt HiRes Audio wirklich besser als CD?
Streaming-Dienste werben genau wie Hersteller von Abspielgeräten und Kopfhörern mit HiRes Audio. Was HDTV für die Augen ist, soll HD-Audio für die Ohren sein. Doch ganz …
Klingt HiRes Audio wirklich besser als CD?

Kommentare