+
Vorsicht bei unbekannten Absendern: Ein falscher Klick - und der Ärger ist vorprogrammiert. Foto: Jens Schierenbeck

Manipulierte Webseiten

Endung der Internetadresse verrät Spam und Malware

Internetnutzer sollten stets vorsichtig sein bei der Reise durch das World Wide Web. Besonders spezielle Endungen von Seiten, die auf den ersten Blick kurios erscheinen, sind mit besonderer Sorgfalt zu genießen.

Genf/Bonn (dpa/tmn) - Wer bei Links oder Absenderadressen von Mails auf die Endung der Internetadresse achtet, kann sich unter Umständen Ärger mit Spam und Malware ersparen.

Denn es gibt Endungen, auch Top-Level-Domains (TLD) genannt, deren Registrare Internetadressen im großen Stil und wissentlich an professionelle Spammer und Schadsoftware-Vertreiber verkaufen. Darauf weist das Spamhaus-Projekt hin, eine Nichtregierungsorganisation gegen Internetbedrohungen. In einer aktuellen Erhebung hat sie die zehn am häufigsten missbrauchten TLDs identifiziert.

Dabei handelt es sich - in nach Bedrohung absteigender Reihenfolge - um .science, .top, .stream, .download, .gdn, .biz, .accountant, .click, .link und .win. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat zudem häufig die TLDs .pw, .tk sowie .ml in Verbindung mit Malware beobachtet. Außerdem falle die TLD .xyz häufig in Verbindung mit manipulierten Webseiten auf, die den Rechner über das Ausnutzen von Sicherheitslücken (Exploits) schon beim bloßen Öffnen der Seite infizieren können (Drive-by-Download).

Spamhaus-Erhebung

BSI-Hinweis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Youtube im Inkognitomodus nutzen
In den meisten Webbrowsern können Nutzer einen Inkognitomodus aktivieren. In dieser Einstellung wird kein Surf-Verlauf anlegt. Auch YouTube bietet in der Android-App ein …
Youtube im Inkognitomodus nutzen
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Zurzeit sind E-Mails mit der Drohung im Umlauf, privates Filmmaterial des Nutzers öffentlich zu machen, wenn dieser kein Geld zahle. Betroffene sollten auf den …
Erpressung nach angeblichem Pornoschauen
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Nutzer des Firefox-Browsers können Test-Features jetzt auch auf dem Smartphone und Tablet ausprobieren. Erweiterungen wie Notes und Lockbox lassen sich über mehrere …
Firefox-Features auch auf Smartphones testen
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment
Laut Medienberichten plant Apple, zwei seiner iPhone-Modelle aus dem Sortiment zu nehmen. Kunden könnten nur noch wenige Wochen Zeit bleiben, um zuzuschlagen.
Letzte Chance zum Kauf? Apple nimmt offenbar beliebte iPhone-Modelle aus dem Sortiment

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.