+
Bis zu welchem Alter darf man Kinder kriegen? Die briten diskutieren die Schwangerschaft einer 66-Jährigen.

Schwangere 66-Jährige ist Englands älteste Mutter

Elizabeth Adeney spaltet die britische Nation: Die alleinstehende 66-Jährige hat sich künstlich befruchten lassen. Nach der Entbindung kommende Woche ist die Großbritanniens älteste Mutter.

Elizabeth Adeney ist mit ihren 66 Jahren die älteste Schwangere Großbritanniens. Nach einer künstlichen Befruchtung steht die geschiedene Abteilungsleiterin einer Textilfirma kurz vor der Entbindung. Den Eingriff ließ sie in der Ukraine machen, da die Behandlung in Großbritannien bei Über-50-Jährigen abgelehnt wird.

Die Kritik der Öffentlichkeit interessiert Adeney nicht. „Ich habe junge Mädchen, die für mich in der Fabrik arbeiten und ich bin fitter als die Hälfte von denen“, sagte die 66-Jährige gegenüber der britischen Zeitung Daily Mail. „Nicht mein physisches Alter ist wichtig, sondern wie ich mich fühle. An machen Tagen fühle ich mich wie 39, an anderen wie 56.“

Trotzdem erregt ihr Fall öffentliche Aufmerksamkeit. Auch Ärzte haben ihre Bedenken, nicht nur ob der physischen Gesundheit ihres Babys. Der Befruchtungsarzt Professor Severino Antinori, der die bisherige älteste Mutter Großbitanniens behandelte - sie entband mit 62 Jahren - sagte der Daily Mail, er sei schockiert vom Fall Adeney. Der Italiener behauptet, 3000 Frauen zwischen 49 und 63 Jahren künstlich befruchtet zu haben. Doch die Behandlung der 66-Jährigen hätte er abgelehnt. „Ich will doch nicht, dass das Kind seine Mutter verliert, bevor es 20 Jahre alt ist.“

Laut Daily Mail soll das Baby kommende Woche per Kaiserschnitt auf die Welt geholt werden. Übrigens: Die älteste Mutter der Welt ist eine Inderin. Sie brachte im stattlichen Alter von 70 Jahren Zwillinge auf die Welt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Ilmenau - Nicht selten schlummern ganze Musiksammlungen auf Smartphones. Doch Hi-Fi-Feeling kommt bei der Wiedergabe über die eingebauten Mini-Lautsprecher nicht …
Schluss mit dem Geplärre: Smartphone-Klang verbessern
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Musikvideos, Trailer, lustige Katzenclips - all das finden User bei YouTube. Pornos haben dort jedoch nichts verloren. Netz-Piraten sollen jetzt dennoch schmutzige …
Netz-Piraten schmuggeln Pornos auf YouTube
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Unterstützt der Papst Donald Trump? Bei Fake News lässt sich oft schwer nachvollziehen, wo sie eigentlich herkommen. Sie zu kennzeichnen, hält der Medienwissenschaftler …
Facebook stellt unser Informations-Ökosystem auf den Kopf
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen
Beim Online-Shopping lassen sich Produkte nicht ausprobieren. Viele setzen deshalb bei der Kaufentscheidung auf die Beurteilungen anderer Nutzer, zeigt eine Umfrage. …
Zwei von drei Online-Käufern achten auf Produktbewertungen

Kommentare