+
Add-ons können Usern das Leben erleichtern. Foto: Andrea Warnecke

Entspannt und effizient: Arbeiten mit Browser-Erweiterungen

Wenn es beim Arbeiten am Rechner mal wieder nicht vorangeht, können viele Faktoren dafür verantwortlich sein - etwa Umgebungslärm oder zähe bis ausfransende Netzrecherchen. Doch ausgerechnet da, wo ein Quell allen Übels liegt, finden sich auch Lösungen: im Browser.

Hannover (dpa/tmn) - Blinkende Werbebanner, unübersichtlich viele geöffnete Browser-Tabs und dann noch der Bürolärm: Konzentriertes Arbeiten und Recherchieren im Netz ist nicht immer leicht. Einfacher kann es aber mit Browser-Erweiterungen werden.

Noisli für Chrome erzeugt etwa Geräuschkulissen und will den Nutzer so zu Konzentration und Entspannung verhelfen. Neben sogenanntem weißen Rauschen, das Störgeräusche dämpft, stehen zahlreiche Sounds vom Regenprasseln über Donnergrollen oder dem Schienenrattern eines Zuges bis hin zu Kaminfeuerkistern oder Caféhaus-Atmo zur Verfügung. Das berichtet das Computermagazin "c't" (Ausgabe 15/15).

Die Erweiterung Web Clipper ( Chrome und Firefox) dagegen hilft, Seiten von störenden Elementen wie Werbebannern, Seitenleisten oder Navigation zu befreien. Es extrahiert nur den eigentlichen Text, der sich dann in Evernote ablegen lässt, erklären die Experten. Das erleichtert die anschließende Lektüre erheblich. Zudem erlaubt Web Clipper grundsätzlich das Sammeln von interessanten Texten, markierten Passagen und auch ganzen PDF-Dokumenten zum späteren Lesen oder auch zum Freigeben für andere Nutzer.

Eine Recherche-Erleichterung stellt die Chrome-Erweiterung Split Screen dar: Sie unterteilt den Bildschirm in zwei Hälften: Links ist dann die geöffnete Webseite zu sehen, rechts eine einfache Notizfunktion. Alles was dort eingetippt oder hereinkopiert wird, speichert die Erweiterung lokal. Es lassen sich den Angaben zufolge aber auch Online-Notizblöcke wie etwa Google Keep einbinden. In einer zweiten Split-Screen-Variante können auch zwei Webseiten nebeneinander betrachtet werden - wahlweise vertikal oder horizontal. Einzige Einschränkung bei diesem Modus: Es dürfen keine über HTTPS verschlüsselten Verbindungen sein.

Ein Add-on-Klassiker ist StayFocused (Chrome): Die Erweiterung beschränkt in Chrome die Zeit, die der Anwender bei bestimmten Webseiten verbringen darf. Die lassen sich natürlich ganz individuell festlegen und man kann auch ein Tageslimit einrichten, etwa für Zeiträuber wie Facebook, Twitter und Co. Firefox-Nutzer greifen indes zu LeechBlock, das den Nutzer Uhrzeiten festlegen lässt, zu denen ablenkungsträchtige Seiten erlaubt sind. Zudem kann man für bestimmte Seiten einstellen, wie viele Minuten Ablenkung pro Stunde erlaubt sein sollen.

Noisli für Chrome (eng.)

Web Clipper für Chrome

Web Clipper für Firefox

Split Screen

Google Keep

StayFocused

LeechBlock (eng.)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare