Epost wird teurer

- Die Deutsche Post AG betreibt seit einiger Zeit einen eigenen E-Mail Service. Ziel war es, jedem Deutschen eine Email-Adresse bereitzustellen. Bislang war der Service kostenlos. Das hat nun ein Ende, denn kostenlos ist nur noch ein sehr rudimentäres Leistungspaket. Wer auf Komfort nicht verzichten möchte muss zumindest seine Nutzerdaten zur Weitergabe bereitstellen. Auf das noch mehr unnütze E-Mail das Postfach füllt.

<P>Die Post geht den Weg zur Umstellung auf kostenpflichtige Leistungen nicht alleine. Viele E-Mail Provider haben bereits in der Vergangenheit darauf zurückgegriffen, besondere Leistungen extra in Rechnung zu stellen.</P><P>Bei Epost kann der Kunde nun zwischen drei verschiedenen Varianten wählen: Basic, Plus und  Premium. Das kostenlose Basispaket bietet neben der E-Mail Adresse gar nichts. Wer weitere Funktionen wie Weiterleitung, POP/SMTP (Versand und Empfang via E-Mail Programm), unbegrenzte Speicherzeit und mehr Speicherplatz verfügen möchte, muss der Post seine persönlichen Daten zur freien Verfügung bereitstellen. Man verpflichtet sich sogar dazu, in jedem Quartal eine Überprüfung vorzunehmen und die Daten aktuell zu halten. </P><P>Lesen Sie dazu: Umfrage - Empfänger sind von Spam-Mails genervt</P><P>Noch mehr Leistungen bietet dann das Premiumpaket, das für 2,95 Euro im Monat ein ausgewachsener E-Mail Account mit (!) Support per E-Mail ist. Das ist wichtig, denn für die anderen Pakete bekommt man entweder gar keinen Support oder muss bei einer kostenpflichtigen 0190-Nummer anrufen.</P><P>Der Umzugsservice, ein Zugpferd, mit dem die Post beim Start des Mailservice köderte, wurde nun ebenfalls still und leise kostenpflichtig. Konnte man früher einen Nachsendeauftrag kostenlos  erteilen, werden dafür nun stolze 14, 80.- Euro für 6 Monate und 24,80.- Euro für 12 Monate fällig. Geschäftskunden bezahlen sogar 29,80.- bzw. 49,80.- Euro.  Auch der normale Umzugsservice, den man "offline" im Postamt beantrag, kostet die oben genannte Gebühr. </P>@ www.ePost.de <BR>Die Adressen lauten vorname.nachname@epost.de<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
Viele Internetnutzer machen sich nicht die Mühe, die AGBs von Diensten gründlich zu studieren, bevor sie zustimmen. Auch wer ein Facebook-Konto erstellt, übergeht oft …
Nur drei Prozent würden Facebook-AGB komplett zustimmen
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Android-Nutzer beziehen die meisten Apps über den Googles Play Store. Stammen die Anwendungen aus anderen Quellen, wird für die Installation eine Zustimmung verlangt. …
App-Installation aus anderen Quellen ändert sich bei Android
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz

Kommentare