Außerordentliche Maßnahmen wegen Wikileaks

Fort Meade - Um den Schaden der Veröffentlichung diplomatischer Depeschen durch die Enthüllungsplattform Wikileaks abzuwenden, hat das US-Außenministerium außerordentliche Maßnahmen ergriffen.

Eine Arbeitsgruppe habe 2010 vor der Veröffentlichung der Dokumente drei Wochen lang rund um die Uhr daran gearbeitet, sagte Rena Bitter, Leiterin des Einsatzzentrums im Außenministerium, bei einer Anhörung am Donnerstag. Eine weitere Gruppe befasste sich demnach mit der Identifizierung von möglicherweise durch die Publikationen gefährdeten Menschen.

Was ist Wikileaks? Sieben Fakten zum Projekt

Was ist Wikileaks? Sieben Fakten zum Projekt

Vor einem US-Militärgericht in Fort Meade im US-Staat Maryland läuft derzeit eine Anhörung des mutmaßlichen Wikileaks-Informanten Bradley Manning. Der Prozess ist vorläufig für den 21. September bis 12. Oktober angesetzt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überwachungskameras: Mehr Sicherheit für wenig Geld
Netzwerkkameras versprechen Sicherheit und Einbruchschutz ohne den großen Installationsaufwand einer Alarmanlage – und ohne hohe Kosten. Halten diese …
Überwachungskameras: Mehr Sicherheit für wenig Geld
Mit diesen Tricks halten ihre Handy-Akkus länger
Berlin - Handy-Akkus sind empfindliche Geschöpfe. Sie leeren sich zu schnell, gehen kaputt und haben ihre eigenen Regeln. Wer diese jedoch beachtet, kann das Beste aus …
Mit diesen Tricks halten ihre Handy-Akkus länger
Zettelwirtschaft adé: Was das Smartphone als Notizbuch taugt
Ob Einkaufsliste, ein Buchtitel oder das lustige Wort, das das Kind gerade gesagt hat: Viele Menschen notieren sich in ihrem Alltag Dinge. Smartphones ersetzen hier …
Zettelwirtschaft adé: Was das Smartphone als Notizbuch taugt
Internetgeschwindigkeit mit Test überprüfen
Vielen Internetnutzern kommt die Surfgeschwindigkeit oft zu langsam vor. Liegt es nur an der Ungeduld oder stehen tatsächlich weniger Datenübertragungsraten bereit? Bei …
Internetgeschwindigkeit mit Test überprüfen

Kommentare