Ericsson und Sony bringen Musik aufs Handy

- Cannes - Ericsson und Sony Music Deutschland wollen erstmals Musik übers Mobilfunktelefon auf dem deutschsprachigen Markt anbieten. Dies teilten die beiden Unternehmen am Mittwoch in Cannes mit. Als erstes soll der kostenpflichtige und gemeinsam entwickelte Musikservice unter dem Namen "M-USE" Titel und Künstlerinformationen aus dem Sony-Repertoire beinhalten. Später sollen Filmsequenzen und Videoclips auf dem Handy abspielbar sein.

 "Das ist eine äußerst wichtige Entwicklung für Sony Music - insbesondere in einer Zeit, in der die Umsätze der Musikbranche in Deutschland aus traditionellen Absatzkanälen stark rückläufig sind", sagte Balthasar Schramm, Präsident von Sony Music Entertainment Germany. Der Mobilfunk sei nicht nur ein Marketing-Werkzeug, sondern ein ganz neuer Vertriebsweg für die Musikbranche. Ein eingebautes Rechensicherungssystem gewährleiste, dass tatsächlich nur zahlende Nutzer die Musik abspielen könnten. <P>Nach Angaben der Unternehmen sei das System für weitere Partner offen. Ericsson hoffe, die Nutzung des Mobilfunks weiter voranzutreiben. Zurzeit liefen Verhandlungen mit verschiedenen Mobilfunkbetreibern.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

iOS 12 kommt mit 60 frischen Emojis
Für manche Situationen und Gefühle hatten iPhone-Nutzer bislang nicht das passende Emoji, um die digitale Botschaft rund zu machen. Im Herbst will Apple Nachschub …
iOS 12 kommt mit 60 frischen Emojis
"Fortnite"-Entwickler warnen vor Betrug mit Spielwährung
Mithilfe von V-Bucks können Fortnite-Spieler kosmetische Artikel für ihren Helden kaufen. Immer wieder kommt es dabei auch zu Abzocke und Betrug. Wie können sich Spieler …
"Fortnite"-Entwickler warnen vor Betrug mit Spielwährung
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Ein schnelles Computerspiel auf dem Weg zur Arbeit? Dank Erfindung des Smartphones ist dies seit einigen Jahren möglich. Mittlerweile ist das Handy sogar die beliebteste …
Smartphones sind beliebteste Videospielgeräte
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internet-User immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet oder bekommen falsche Virenwarnungen. Was steckt …
Falsches Google-Gewinnspiel oder angebliche Virenwarnung: So schützen Sie sich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.