Erste Hersteller präsentieren sich auf IFA-Gelände

Berlin - Zwei Tage vor dem offiziellen Beginn der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin präsentieren sich bereits heute zahlreiche Hersteller auf dem Messegelände. Haushaltsgeräte-Produzenten wie Miele, Bosch und Siemens stellen ihre Neuheiten den Medien vor.

Der weltgrößte Branchentreff der Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik ist in diesem Jahr erstmals um die sogenannte "Weiße Ware" erweitert worden.

Offiziell eröffnet wird die Funkausstellung am Donnerstagabend mit einer Gala mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Für Besucher öffnet die IFA am Freitag.

Die Funkausstellung ist eine der ältesten deutschen Industriemessen. Bis zum 3. September präsentieren sich mehr als 1200 Aussteller aus rund 40 Ländern. Die Veranstalter erwarten mehr als 200 000 Besucher in den Hallen am Funkturm.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare