Erste hochauflösende Fernseh-Kanäle ab 2004

- München - Die ersten europäischen Fernseh-Kanäle mit der hochauflösenden Technik HDTV sollen Anfang 2004 an den Start gehen. Der größte europäische Satelliten-Betreiber SES Astra unterzeichnete dazu einen Vertrag mit dem belgischen Unternehmen Alphacam, das auf die Produktion von Sport- und Musikveranstaltungen in HDTV spezialisiert ist.

<P>Unter dem Namen "Euro1080" sollten demnach zwei Fernsehkanäle angeboten werden, die exklusiv über Astra verfügbar sein werden, teilte SES Astra in München mit. "Wir sind davon überzeugt, dass HDTV eine sehr wichtige Rolle spielen wird, wenn es um die Umstellung von analoger auf digitale Technik geht", sagte SES-Astra-Chef Ferdinand Kayser.</P><P>Einer der beiden Kanäle richte sich an das breite Publikum, der andere sei als Special-Event-Kanal geplant und solle unter anderem die Übertragung von Live-Veranstaltungen wie Konzerten in Kino-Säle ermöglichen. Als erste Ausstrahlung ist die Übertragung eines Neujahrskonzertes in Wien am 1. Januar 2004 vorgesehen. Das Umsatzvolumen lässt sich den Angaben zufolge bislang noch nicht beziffern.</P><P>SES Astra sieht sich vor allem als Transporteur für die neue Technik, für die spezielle Empfangsgeräte notwendig sind. Während diese in Deutschland bisher noch kaum verbreitet seien, verfügten beispielsweise in den USA bereits rund 5 Millionen Haushalte über solche Geräte, hieß es.</P><P>Angaben über das finanzielle Volumen des Vertrages machte Kayser nicht. Der Start der beiden TV-Kanäle werde die Umsetzung des Ziels von 30 Millionen digitalisierten Haushalten in Deutschland bis 2010 nach seiner Einschätzung entscheidend voranbringen.</P><P>SES Astra ist eine hundertprozentige Tochter des weltgrößten Satelliten-Betreibers SES Global. Im vergangenen Jahr erzielte der Konzern einen Umsatz von 1,35 Milliarden Euro. Astra hat 13 Satelliten, die mehr als 1100 analoge und digitale Fernseh- und Radiokanäle sowie Multimedia- und Internetdienste übertragen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare