TU erweitert die Zusammenarbeit mit Osteuropa

- Die Technische Universität will die Chancen der EU-Osterweiterung nutzen: Nachdem der Zustrom von Studierenden aus Osteuropa - vor allem in der Informatik - schon jetzt sehr groß ist, hat TU-Präsident Wolfgang A. Herrmann auf einer Osteuropa-Reise die Partnerschaften vertieft.

<P>Bei Gesprächen in Budapest, Prag, Krakau und Warschau ging es vor allem um die "grünen Lebenswissenschaften", Architektur und Ingenieurwissenschaft. Kooperationsabkommen wurden mit der TU Warschau (Politechnika Warszawska) und der Universität Krakau unterzeichnet. </P><P>Mit der Fakultät für Biotechnologie der Uni Krakau wurde ein Studentenaustausch über das EU-Programm SOKRATES vereinbart. Die TUM plant in Weihenstephan einen europäischen Master-Studiengang Gartenbau, an dem mehrere Unis beteiligt sind, darunter die Tschechische Uni für Agricultur.<BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Auch Kopfhörer werden immer smarter. Das beweist ein neues Modell von Bose. An der linken Hörmuschel befindet sich eine Taste, die den Griff zum Smartphone überflüssig …
Bose-Kopfhörer unterstützt Google Assistant
Tabs in Chrome stummschalten
Wenn eine Webseite aufdringliche Musik spielt oder Werbevideos aufpoppen, können Chrome-Benutzer einfach den Sound abstellen. Das geht sogar ohne Ad-Blocker.
Tabs in Chrome stummschalten
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Elefanten kommunizieren durch Bewegung ihres Rüssels und mit Lauten. Jetzt gibt es eine Art "Übersetzungsservice", der menschliche Sprache in Elefantensprache übersetzt.
Elefantastisch: Reden wie ein Dickhäuter
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App
München - Sie wollen auch zur Bundestagswahl lokal und national topaktuell informiert sein? Kein Problem mit der kostenfreien App von Merkur.de. Aktivieren Sie …
Alle Info zur Wahl mit Push-Nachrichten der Merkur.de-App

Kommentare